Wie viel ist deine Arbeit wirklich wert?
am 7. August 2017 | von | Kategorie Allgemeines

Wie viel ist deine Arbeit wirklich wert?

Welchen Wert hat deine Arbeit wirklich? Wie erkennst du diesen? So gehst du vor.

Recherche

Recherchiere im Internet, wie viel jemand in Österreich in deiner beruflichen Position durchschnittlich verdient. Hast du das herausgefunden, ziehe den Vergleich weltweit durch. Vielleicht ist ein Job außerhalb der Alpenrepublik reizvoll? Oder solltest du eine andere Position anstreben? Das Durchschnittsgehalt ist nur ein Richtwert, deine speziellen Fähigkeiten werten den Durchschnitt natürlich auf, also verkaufe dich nicht unter deinem Wert.

Weiter ist es wichtig, dass du deine Fähigkeiten kennst und benennst.

Fähigkeiten

  • Bildungsgrad
  • zusätzliche Weiterbildungen, Ausbildungen, Kurse
  • Berufsjahre und Arbeitserfahrungen
  • Besondere Fähigkeiten
  • Soft Skills (Teamfähigkeit, Anpassungsfähigkeit, Kundenorientiertes Denken, Zeitmanagement, Kommunikationsfähigkeit)
  • Wissen, von dem das Unternehmen profitieren kann
  • Sonstige Leistungen in anderen Bereichen

 

Deine Ausbildung, Erfolge und dein selbstbewusstes Auftreten, sind essenziell für eine gute Bewertung.

Bist du dir deiner Fähigkeiten bewusst, funktioniert das Argumentieren deines angestrebten Gehalts und warum du so wichtig für das Unternehmen bist, viel einfacher.

Weiters musst du bedenken, dass  man am Land allgemein weniger verdient als in der Stadt, da die Lebenshaltungskosten niedriger sind. Deswegen kalkuliere in deiner Gehaltsforderung die Lebenshaltungskosten mit ein.

Lebenshaltungskosten

Lebenshaltungskosten sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, ob am Land oder in der Stadt, rechne dir die monatlichen Kosten dafür aus und berücksichtige diese bei der Suche nach deinem Marktwert. Pendeln, Überstunden, Arbeiten an Wochenenden oder Feiertagen musst du in der Gehaltsforderung miteinbeziehen.

Verhandlung

In der Verhandlung gilt, aufeinander eingehen, nicht zu sehr nach unten drücken lassen, nur wenn zusätzliche Boni für dich rausspringen. Frauen neigen allgemein leider dazu, schneller klein beizugeben und werden somit meist unterbezahlt. Verkaufe deine Fähigkeiten zu einem fairen Preis, verlange am Anfang der Verhandlung immer ein wenig mehr als geplant. In der Mitte trifft man sich. Wenn nicht, hat dich das Unternehmen nicht verdient.

Wie viel deine Arbeit wert ist, hängt von vielen Merkmalen ab, die du nun kennen gelernt hast und die du in Zukunft spielerisch bei Gehaltsverhandlungen ansprechen kannst.

Schreibe eine Liste und beginne mit dem Satz: “Meine Arbeit ist wertvoll, weil …”. Sobald du das verschriftlicht hast, wirst du erkennen, wie wertvoll du für ein Unternehmen sein kannst.

Du benötigst umfangreiche Tipps und Tricks für die erfolgreiche Gehaltsverhandlung? Jetzt Gehaltsratgeber mit Expertentipps als PDF downloaden.

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Hinterlasse eine Antwort

 

×