Studienabbruch - Ende oder Neuanfang?
am November 5, 2018 | von | Kategorie Einsteigen und Aufsteigen

Studienabbruch – Ende oder Neuanfang?

Studienabbruch – ja oder nein – es ist eine individuelle Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen muss.
Der Kopf sagt, dass es dumm wäre, im 14. Semester kurz vor den letzten Prüfungen alles hinzuschmeißen. Aber wie schön und entspannt wäre das Leben, wenn man einfach auf den Bauch hören könnte, der dem Kopf entgegenhält:

Es ist sinnlos! Lass es bleiben.

Bin ich ein Versager, wenn ich die Qualen meines Studiums frühzeitig beende?
Welche Alternativen gibt es?
Und wenn ein Abbruch sinnvoll ist, wann ist der beste Zeitpunkt dafür?

Diese Fragen und noch viel mehr stellen sich Studierende, die erkannt haben, dass das Studium nicht (mehr) der richtige Weg für sie ist. Viele fürchten sich davor, als Versager abgestempelt zu werden. Auch ist die Meinung weit verbreitet, dass sich durch den fehlenden Studienabschluss erschwerte Bedingungen bei der Jobsuche ergeben.

 

Gründe für einen Studienabbruch

Es kann tausend Gründe geben, warum man in seinem Studium unzufrieden ist und die häufigsten davon sind:

 

Das Problem und die Lösung

Ähnlich wie in einer Beziehung ist es auch mit dem Studieren so, dass man Erwartungen erfüllt, eigene und die von anderen. Und das hält davon ab, die richtige Entscheidung zu treffen.

Ein Studium ist das Sinnvollste, es bringt die besten Chancen am Arbeitsmarkt.

Das mag in vielen Fällen stimmen. Zudem ist es nicht leicht, gegen rationale Gründe zu argumentieren. Manchmal ist es jedoch das Vernünftigste, die Vernunft auszuschalten, auf sein Bauchgefühl zu hören und zu fragen, was man wirklich will.

Wir wissen, dass das Thema gut überlegt sein soll und die Entscheidung nicht leicht fällt, deshalb empfehlen wir, dass du dir folgende vier Fragen stellst, denn sie können dir dabei helfen.

  • Ist das Studium wirklich das Problem?
  • Habe ich versucht, die Probleme zu lösen?
  • Studiere ich das, was ich studieren will?
  • Habe ich die Alternativen ausprobiert?

 

Studienabbruch – und dann?

Der Abbruch eines Studiums, das nicht passt und mit dem man unglücklich ist, muss nicht bedeuten, sich alle Karriere- und Jobchancen zu verbauen.
Inzwischen stehen Studienabbrechern zahlreiche Optionen offen: es gibt Traineeprogramme, in die auch gerne Studienabbrecher aufgenommen werden.
Oft ergibt sich eine freie Stelle im Unternehmen, bei dem während des Studiums schon nebenbei gejobbt hat. Oder es gibt die Möglichkeit, den Freelancerjob gegen eine Fixanstellung zu tauschen. Zusätzlich kann man das Studium gegen eine klassische Ausbildung tauschen. Als Student hast du, je nachdem welchen Job du nebenbei ausgeübt hast, auch Arbeitslosengeld zu beantragen. Die Möglichkeiten sind vielfältig!

 

Abbrechen oder durchziehen?

Hier kann man mit den vier Gegenfragen antworten und dann heißt es wieder: Kopf gegen Bauch. Wir sind sicher, du wirst eine gute Entscheidung treffen!

 

 

Bildnachweis: thinkstock.de
Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×