Mythen über das Berufsleben – Ohne Vitamin B geht gar nix?
am 5. September 2016 | von | Kategorie berleben im Broalltag

Mythen ber das Berufsleben – Ohne Vitamin B geht gar nix?

Manche Mythen halten sich richtig hartnckig, so auch jene, die da ber Jobwelt und Berufsleben kursieren. Jeder von uns kennt den Spruch: “Ohne Beziehungen kommst du da nie rein!”
Ist dem wirklich so? Und wenn nein: Was ist wirklich karriererelevant?

Wir denken, einigen Mythen solltest du keinen Glauben schenken.

Welche 5 Mythen lngst berholt sind, liest du hier:

Mythos 1: “Du kommst nur mit Vitamin B voran.”

Nope, stimmt nicht! Eine Studie* hat zwar ergeben, dass circa 40% aller offenen Stellen ber Beziehungen vergeben werden – dieser Prozentanteil erscheint hoch – dennoch zeigt die Studie aber auch, dass die Mehrheit aller Jobs noch immer ber Stelleninserate, Jobmessen sowie Personaldienstleister vermittelt werden. Daher ist keine Panik angesagt, wenn du nicht ber die passenden Beziehungen verfgst.
Wir empfehlen, Online-Jobbrsen wie Stepstone oder unijobs.at zu nutzen, und diese tglich nach aktuellen Stellenanzeigen zu durchforsten oder dort einen Job-Agent anzulegen, der dir regelmig die passenden Jobangebote zusendet.
Auch soziale Netzwerke wie Xing und Facebook kannst du nutzen um dich vorteilhaft zu prsentieren und die Aufmerksamkeit von Personalverantwortlichen auf dich zu lenken.

Mythos 2: “Lcken im CV schaden der Karriere.”

Lngere Pausen sind der Killer jeder Karriere? Nicht unbedingt.
Natrlich fllt es auf, wenn im Lebenslauf ein Loch von mehreren Jahren klafft. Aber meist ist eine Lcke von einigen Monaten oder sogar einem Jahr kein so groes Problem, wie uns der Mythos weismachen will.
Hauptsache, du kannst erklren, was du in dieser Zeit gemacht und gelernt hast. Fr den Personaler muss nachvollziehbar sein, dass du die Auszeit genutzt hast um dich weiterzuentwickeln, Erfahrungen zu sammeln oder deine “soft skills” zu verbessern. Referenzen und Erfahrungen sind fr den Arbeitgeber das Um und Auf. Eine lngere Reise kann z.B. verhelfen, Sprachkenntnisse zu vertiefen und neue Kulturen kennen zu lernen. Durch eine ehrenamtliche Ttigkeit verbessern sich deine zwischenmenschlichen Fhigkeiten.

Mythos 3: “Dein Leben muss perfekt erscheinen.”

Du denkst, du musst dich optimal prsentieren, sowohl on- als auch online ein makelloses Bild von dir zeigen. Fakt ist: Nobody is perfect. Und Personaler und Arbeitgeber wissen das auch. Niemand nimmt dir ab, dass du fehlerfrei und sowieso rund um die Uhr gut gelaunt bist. So wie immer gilt auch im Berufsleben und bei Bewerbungen: die Dosierung machts. Bleib authentisch und zeig dich so wie du bist. Bereite dich auf die klassischen Bewerbungsfragen gut vor, lege dir passende, positiv formulierte Antworten zurecht aber bleib dabei ehrlich. Damit sammelst du garantiert mehr Sympathiepunkte als mit einem geschnten Instagram-Leben.

Mythos 4: “Spass und Job gehen nicht zusammen.”

Eine der weitest verbreiteten Mythen ist, dass man fr den groen Erfolg leiden muss. Klar, erfolgreiche Menschen arbeiten hart – und an harter Arbeit fhrt kein Weg vorbei. Wer jedoch Spa und Freude am Tun vllig aus seinem Berufsleben verbannt und nur verbissen an seinen Aufgaben arbeitet, der wird auf lange Sicht gesehen nicht glcklich werden und auch nicht erfolgreich sein. Das Gegenteil tritt ein: Unzufriedenheit, Unproduktivitt und Motivationslosigkeit stellen sich ein.

Dass ein gewisser Spafaktor der Produktivitt zutrglich ist, wissen auch viele Arbeitgeber. Immer mehr Unternehmen lassen sich heute schne Dinge einfallen um den Arbeitsplatz fr die MitarbeiterInnen so angenehm wie mglich zu gestalten.Paradebeispiele sind z.B. die Kletterwand oder Kegelbahn fr die Mitarbeiter. Dabei ist nicht unbedingt Luxus erforderlich, um sich wohl zu fhlen und gute Arbeit zu leisten. Annehmlichkeiten wie Tischfussball und gemtliche Sitzecken fr die Pause sind in vielen Unternehmen keine Seltenheit mehr. Also: Nein, man muss nicht leiden, um erfolgreich zu sein!

Mythos 5: “Einen guten Job bekommst du nur mit sehr guten Zeugnissen.”

Es stimmt wohl, dass gute Noten den Berufseinstieg vereinfachen, vor allem wenn es um den Traumjob geht. Doch am Arbeitsmarkt sind heute nicht mehr ausschlielich AbsolventInnen mit Einser-Zeugnis gefragt. Du bist kein Musterstudent, mchtest aber dennoch deine Chancen erhhen, einen Job zu bekommen? Kein Problem: Denn Soft Skills wie Einfhlungsvermgungen, ein groer Erfahrungsschatz, die Fhigkeit zur Teamarbeit und praktische Fertigkeiten sind lngst mindestens genauso wertvoll wie ein Rmischer Einser in Mathe oder Latein.

Fazit

Rund um Job und Bewerbung gibt es viele Ratschlge und mindestens genauso viele Mythen. Doch wie immer empfiehlt es sich, offen zu bleiben und zu hinterfragen. Denn der Arbeitsmarkt verndert sich stndig.

Bildnachweis: www.istockphoto.com
*Quelle: Institut fr Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Hinterlasse eine Antwort

 

×