So schaffst du jede Prüfung
am Januar 26, 2015 | von | Kategorie High Life an der Uni

So schaffst du jede Prüfung

Die Prüfungsliteratur stapelt sich, aber du hast urplötzlich deine Liebe zum Staubsaugen entdeckt? Keine Panik: Auch große Lernstoffe lassen sich einfach bewältigen, wenn man ein paar Tipps kennt. Die wichtigsten haben wir hier für dich zusammengefasst.

Überwinde den inneren Schweinehund

Er ist es, der in deinem Ohr sitzt und flüstert, wie schön jetzt doch ein kleines Schläfchen, eine Runde Zocken am PC oder ein lustiger Abend mit Freunden wäre. Besänftige ihn mit dem Versprechen: Zehn Minuten, danach ist Schicht im Schacht. Zehn Minuten schafft er, zehn Minuten hält er ruhig. Und wenn du dann schon mal mittendrin bist im Stoff, wird er sich mit ziemlicher Sicherheit auch länger nicht mehr melden.

Teile den Lernstoff auf

Nicht mal Chuck Norris kann einen Berg mit nur einem Satz besteigen. Stattdessen geht es langsam, Schritt für Schritt, vorwärts. Teile dir deinen Lernstoff daher in überschaubare Einheiten ein: Die Bücher nach Seitenzahlen, die Mitschriften nach Blättern, die Online-Ressourcen nach URLs. So kannst du dich auf jeden einzelnen Inhalt konzentrieren und verlierst noch dazu auch bei größeren Lernmengen nicht den Überblick.

Mach mal Pause

Niemand kann acht Stunden am Stück lernen, nicht mal Chuck Norris. Leg dir daher einen Lernplan zurecht: Fünfzig Minuten lernen, zehn Minuten Pause. Oder eine halbe Stunde lernen, fünf Minuten Pause. Oder 
 Achte auch auf deinen Biorhytmus: Mancher lernt am besten gleich in der Früh, andere laufen erst des Nächtens zu ihrer Höchstform auf. Verlass dich auf deinen Körper. Er wird dir schon sagen, wann es Zeit ist, ein Päuschen zu machen.

Nutze deine Sinne

Auch wenn die Augen der Spiegel der Seele sind: Allein durch den Sehsinn wirst du nicht 100 Prozent Inhalt aufnehmen können. Vergiss nicht, dass du auch hören, fühlen, schmecken und riechen kannst – und nutze dieses Wissen zu deinem Vorteil. Mach deinen Lernstoff sinnlich erfahrbar. Das geht nicht? Dann stell dir zumindest VOR, dass du durch eine anfassbare Welt voller Zahlen wanderst oder die wichtigsten Begriffe aus dem bürgerlichen Gesetzbuch plötzlich schmecken kannst.

Pufferzone statt Last Minute-Panik

Ja, es gibt Menschen, die brauchen immer eine Deadline. Aber Chuck Norris weiß: Rom wurde nicht an einem Tag erbaut, und sogar die fleißigsten Steineklopfer wurden mindestens drei Tage vor der Fertigstellung des Kollosseums fertig. Damit du nicht in letzter Minute noch in schweißnasse Panik verfällst, plane zumindest ein oder zwei Stunden Pufferzone ein. In denen lehnst du dich zurück, entspannst dich und denkst ausnahmsweise mal – an gar nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×