E-Mail für dich: Die perfekte E-Mail-Bewerbung
am Januar 3, 2016 | von | Kategorie Bewerben, aber richtig!

E-Mail für dich: Die perfekte E-Mail-Bewerbung

8 Tipps, wie deine Bewerbung bestimmt nicht im SPAM landet

Die Zeit des Papierkriegs ist vorbei. Denn E-Mail-Bewerbungen und Online-Formulare zählen mittlerweile zu den etablierten Bewerbungsformen. Während bei der postalischen Bewerbung ja noch das Risiko bestand, dass der Briefträger die Bewerbung verschlampt, ist die Zustellung einer E-Mail Bewerbung relativ sicher. Außer die E-Mail mit den Bewerbungsunterlagen landet im SPAM Ordner des Personalers.

Wir haben 8 Tipps wie du sicherstellen kannst, dass deine E-Mail Bewerbung bestimmt beim Empfänger ankommt.

1. Eine seriöse E-Mail Adresse ist das A und O einer E-Mail Bewerbung.

Um Professionalität zu vermitteln ist es wichtig, die Bewerbung von einer seriösen E-Mail Adresse abzuschicken. Hasi99@gmx.at oder eine E-Mail Adresse mit Ihrem Spitznamen gehört bestimmt nicht dazu. Optimalerweise verwendest du die E-Mail Adresse max.mustermann@domain.com. Wir empfehlen außerdem eine der gängigen Freemail-Anbieter zu verwenden (Googlemail, Gmx, web.de etc.), da es ungewöhnliche Absender-Domains oft nicht durch den Spam-Filter von Unternehmen schaffen.

2. Die Betreffzeile als Referenz für den ausgeschriebenen Job nutzen.

Als Betreff solltest du mehr als nur Bewerbung schreiben. Lasse den Personaler wissen, für welchen Job du dich bewirbst. Am besten du führst die ausgeschriebene Stelle an und wo du das Inserat gefunden hast.

Beispiel: Bewerbung als EventmitarbeiterIn – Ihr Stellenangebot bei unijobs.at vom 15.10.2015

3. Die Signatur ist die Visitenkarte der E-Mail Bewerbung.

Eine E-Mail sollte immer eine vollständige Signatur enthalten. Dazu gehören neben Namen und Adresse auch alle Kontaktdaten wie E-Mail Adresse, Telefonnummer oder Link zum Xing oder Linked-In Profil. Auch alternative Selbstdarstellungsprofile wie about.me oder visualize.me können hier eingebunden werden.

4. Auch in der E-Mail ist eine korrekte Ansprache enorm wichtig.

Achte darauf deine E-Mail Bewerbung an die richtige Ansprechperson (die im Stellenangebot angeführt wurde) zu richten. Versichere dich dass du den Namen korrekt getippt und etwaige Titel nicht vergessen hast. Du kennst den Namen des Ansprechpartner nicht? Im Zweifelsfall macht es Sinn vorab beim Unternehmen anzurufen, um die Ansprechperson herauszufinden.

5. Das Bewerbungsschreiben gehört in den Nachrichtentext!

Manche Bewerbungsratgeber empfehlen in einem kurzen Nachrichtentext auf die Bewerbung im Anhang zu verweisen. Unsere Meinung: Das Bewerbungsschreiben gehört in den Nachrichtentext UND in den Anhang. Denn der Personaler muss nicht erst den Anhang öffnen um deine Bewerbung zu lesen. Du kannst den Personaler so sehr schnell von deiner Person und deinen Kompetenzen überzeugen. Wichtig ist auch dass der Nachrichtentext formal und auf die Bewerbung individuell angepasst sind. Ein Standardtext hat hier nichts verloren.

6. Alle Bewerbungsunterlagen in einen einzigen Anhang packen.

Ein Personaler bekommt eine Vielzahl an Bewerbungen täglich. Du erleichterst ihm die Arbeit wenn du alle Anhänge in eine einzige pdf Datei packst. In dieser pdf sollten das Bewerbungsschreiben, der Lebenslauf und die wichtigsten Ausbildungs- und Dienstzeugnisse zu finden sein. Das Bewerbungsbild macht sich am besten im Lebenslauf. Benenne das PDF eindeutig mit deinem Namen, so kann der Personaler Ihre Bewerbung später einfacher zuordnen. Und auch auf die Größe achten: Mehr als 1 MB sollte der Anhang auf keinen Fall haben. Welche Unterlagen im Anhang zu finden sind, listest du am besten am Ende des Nachrichtentextes in der E-Mail auf.

7. Der ideale Zeitpunkt macht die Musik.

Am Montag sind die Erfolgschancen von Bewerbungen am höchsten. Das hat das Jobportal bright.com in einer aktuellen Studie herausgefunden. Demnach würden 30% der Bewerber, die ihre Bewerbung am Montag verschicken, in die nächste Stufe des Recruiting-Prozesses gelangen und zu einem Jobinterview eingeladen werden. Ein möglicher Grund: Bewerbungen, die an Montagen ankommen, werden mit geringerer Wahrscheinlichkeit übersehen, da die Inbox und der Terminkalender am Beginn der Woche noch nicht so voll sind.

8. Testen und Probelesen

Ein zerschossenes Layout, Tippfehler oder eine E-Mail ohne Verabschiedung – diese unnötigen Fehlerteufel schleichen sich leicht ein. Geh auf Nummer sicher und verschick deine Bewerbung zuerst an dich selbst oder einen Freund oder Bekannten. So kannst du auch ein letztes Mal überprüfen ob deine E-Mail im SPAM landet.#

StepStone zeigt dir ebenfalls, wie das perfekte Bewerbungsschreiben auszusehen hat.

Bildnachweis: www.istockphoto.com
Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×