Das perfekte Kompliment im Business
am 31. Juli 2017 | von | Kategorie Überleben im Büroalltag

Das perfekte Kompliment im Business

Wer hätte es für möglich gehalten, dass ein Kompliment, das Klima am Arbeitsplatz erheblich verbessern kann und Beziehungen stärkt. Die wichtigste Regel ist, dass es von Herzen kommt und ehrlich gemeint ist. Am besten, begleitet mit einem Lächeln. Jetzt ist nur noch die Frage, welche Komplimente sind im Business erlaubt und welche sollte man lieber lassen? Die Antwort darauf, erfährst du hier.

Schmeichelei, Schleimerei und Übertreibung befördern dich schnell ins Aus, bleib also immer ehrlich mit deinen Aussagen. Komplimente sollen ein Ausdruck von Wertschätzung, Respekt und Bewunderung sein.

 

DO´s

  • die Leistung, Erfolg und Teamwork loben
  • die ehrlich und seriös gemeint sind
  • die nachvollziehbar und konkret sind

DONT´S

  • die anzüglich sind
  • die zwischen Kompliment und sexueller Belästigung balancieren
  • Kommentare zu Dekolleté, Beinen oder Figur

Das perfekte Kompliment ist das begründete. zum Bsp.: ”Das haben Sie gut gemacht. Ich beobachte diese Entwicklung nun schon lange. Wie Sie, hat das noch niemand gelöst, wir hätten da schon viel früher ansetzen müssen.”

 Schritt für Schritt zum Erfolg

  • richtiger Zeitpunkt
  • richtiger Ort
  • zu Beginn eines Gesprächs
  • nachvollziehbar und konkret
  • ehrlich gemeint
  • sei sparsam damit
  • lächle

Oscar Wilde: »Komplimente sind wie Parfüm. Sie dürfen duften, aber nie aufdringlich werden.«

4 verschiedene Arten

  • zur Persönlichkeit: bezieht sich auf das Besondere der Person. Sachlich, fachlich und konkret. Das ist das stärkste und sicherste Kompliment im Business.
  • zu materiellen Gütern: kann schnell als Neid aufgefasst werden, deswegen auch einen fachlichen Bezug zur Person herstellen.
  • zu Gefühlen: ist sehr stark, jedoch kann es auch ins Anzügliche rutschen und wird daher mit Vorsicht verwendet.
  • zu Äußerlichem: ist unter Gleichgeschlechtlichen unproblematisch, zwischen Mann und Frau wird es sehr schnell als Flirtversuch interpretiert.

Wenn du deinem Mitarbeiter oder Chef ein Kompliment machen möchtest, bedenke wo du dies tust, denn in einem Großraumbüro können diesbezüglich schnell Gerüchte entstehen und dir den Alltag vermiesen. Wähle also den richtigen Ort und stelle sicher, dass die richtigen Ohren zuhören.

Wie reagiere ich auf ein Kompliment?

  • wertschätzen
  • annehmen
  • “Danke für das Kompliment”/”Es freut mich, dass Sie das sagen”/”Danke” sagen
  • lächeln

Es ist wahnsinnig wichtig, dass du auf ein Kompliment positiv reagierst und nicht verschüchtert auf den Boden schaust, das Kompliment zurückweist oder vielleicht krampfhaft versuchst ein Kompliment für das Gegenüber aus der Hüfte zu schießen. Sage einfach: “Ja? Danke!” und wenn du diese Szene mit einem Lächeln begleitest, tust du dir und deinem Bewunderer einen großen Gefallen. Alles andere würde dich und ihn nur verunsichern und in eine peinliche Situation führen.

Das Kompliment kommt am besten an, wenn es an die vorangegangene Situation anknüpft. Erkenne was dir konkret an deinem Kollegen gefallen hat und begründe es in deinem Kompliment.

Viel Erfolg beim Komplimentieren!

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Hinterlasse eine Antwort