Praktikum Bewerbung Tipps
am November 6, 2018 | von | Kategorie Bewerben, aber richtig!

Bewerbung für ein Praktikum – Das musst du beachten!

Worin unterscheidet sich die Bewerbung für ein Praktikum vom klassischen Bewerbungsprozess für eine Fixanstellung? Und was muss man bei der Praktikumssuche beachten? Unijobs.at hat Antworten auf all deine Fragen und hilft dir dabei den Überblick zu bewahren!

Inhaltsverzeichnis

1. Diese 3 Fragen solltest du dir vor der Praktikumssuche stellen
2. Praktikumsdauer: Wie lange dauert ein Praktikum?
3. Stundenanzahl: Wie viele Stunden muss ich als Praktikant arbeiten?
4. Bewerbungstipps für ein Praktikum als Student
5. Gehaltsverhandlung als Praktikant

 

Diese 3 Fragen solltest du dir vor der Praktikumssuche stellen

1. Welches Praktikum will ich machen?

Achte darauf, dass du nicht ein Praktikum machst, nur um „irgendwelche“ Erfahrung zu sammeln, sondern spezialisiere dich in einem ungefähren Themenbereich in dem du in Zukunft möglicherweise arbeiten möchtest.

2. Wann möchte ich als Student ein Praktikum machen?

Ob du während des ersten Studienjahres oder erst gegen Ende deines Studiums Praktika absolvieren willst, ist dir überlassen. Bedenke allerdings, dass der Bewerbungsprozess oftmals etwas dauern kann. Da viele Praktika in Vollzeit angedacht sind, empfiehlt es sich, die Ferienzeiten anzustreben. Deswegen nutze die Semester-  und Sommerferien dazu um Praktika zu machen, damit die Uni oder FH nicht vernachlässigt wird. Aber auch Praktika während des Semesters, sind in einer angemessenen Stundenanzahl möglich.

3. Wann soll ich mich für ein Praktikum bewerben?

Begib dich rechtzeitig auf die Suche nach einer Praktikumsstelle, denn die Nachfrage an Praktika in den typischen Zeiträumen (Ferien), ist besonders hoch. Es ist nicht falsch sich mehr als 3 Monate vorher mit der Praktikumssuche zu beschäftigen! Versuche so früh wie möglich nach Praktikumsstellen Ausschau zu halten, denn nur das kann dir garantieren, dass du ein Praktikum bekommst. Deine Mitbewerber schlafen nicht 😉

 

Praktikumsdauer: Wie lange dauert ein Praktikum?

Die Dauer eines Praktikums ist unterschiedlich. Manche Praktika benötigen eine längere Einarbeitungsphase, weshalb viele Unternehmen ein 3-Monatiges Praktikum bevorzugen. Für dich ist es allerdings auch sinnvoll ein längeres Praktikum zu machen, da du so mehr Erfahrung sammeln kannst. Allerdings hast du auch die Möglichkeit ein 1-Monatiges Praktikum zu machen, das dir bei einer Vollzeit-Anstellung erlaubt in einen Bereich intensiv reinzuschnuppern. Generell dauert ein Praktikum mindestens 4 bis 6 Wochen, kann aber auch auf ein halbes Jahr ausgedehnt werden.

 

Stundenanzahl: Wie viele Stunden muss ich als Praktikant arbeiten?

Ein Praktikum muss nicht immer als Vollzeitstelle angedacht sein! Oftmals gibt es Praktika die in Teilzeit oder sogar in einigen Fällen als geringfügige Beschäftigung angeboten werden. Im besten Fall schickst du eine Initiativbewerbung an dein Wunschunternehmen. Hier kannst du deine eigenen Zeitraumwünsche mitschicken und mitteilen, wie viele Stunden du arbeiten möchtest. Da in diesem Fall dein potentieller Arbeitgeber nicht aktiv nach einem Praktikum sucht, fällt es dir leichter deine gewünschte Stundenanzahl zu bekommen. Denn nicht jedes Arbeitspensum ist neben dem Studium sinnvoll.

 

Bewerbungstipps für ein Praktikum als Student

Eine Bewerbung für ein Praktikum weist zur einer klassischen Bewerbung für einen Job keinen großen Unterschied auf. Allerdings gibt es einige Kleinigkeiten, die beachtet werden sollen, damit die Bewerbung erfolgreich wird und du zum Bewerbungsgespräch eingeladen wirst.

1. Mehrere Bewerbungen führen zum Ziel: Schick gleich mehrere Bewerbungen per E-Mail weg. Auch wenn dir das viel vorkommt, ist bei beispielsweise 5 Bewerbungen die Wahrscheinlichkeit höher, dass die ein oder andere Rückmeldung kommt und du zwischen den Praktikumsstellen auswählen und somit das für dich bessere Angebot bekommen kannst. So musst du auch keine Angst vor Absagen haben.

2. Unterschiedliche Bewerbungsschreiben: Verwende niemals dasselbe Bewerbungs- und Motivationsschreiben für mehrere Unternehmen. Versuch dich innerhalb der Bewerbung direkt auf das Unternehmen zu beziehen, erwähne was dir besonders am Unternehmen gefällt, wo du dir vorstellen könntest fürs Unternehmen hilfreich zu sein und passe deine besonderen Fähigkeiten und Soft Skills dem Ausschreiben an.

3. Der Lebenslauf beim Praktikum: Auch der Lebenslauf weist zu einer klassischen Bewerbung kaum Unterschiede auf, so kann dieser immer gleich bleiben. Mit der Ausnahme deiner Kenntnisse- und Fähigkeiten. Hier solltest du je nach Stelle irrelevantes weglassen oder auch hinzufügen.

4. Bewerbungsgespräch für ein Praktikum: Auch dieses unterscheidet sich kaum vom klassischen Bewerbungsgespräch. Bereite dich gut vor, überlege dir Antworten auf die Standardfragen im Bewerbungsgespräch und setze dich zusätzlich mit den Fragen zu deiner Motivation für das Praktikum und deinen bisherigen Kenntnissen in deiner Branche aus. Die Chance, dass du explizit danach gefragt wirst, ist hoch. Zusätzlich solltest du dir auch eine Antwort auf die Frage überlegen, wie du dir das Praktikum vorstellst und was du davon erwartest. Aber auch nach deiner Zukunft nach dem Studium kann gefragt werden. Wenn du dich damit beschäftigt hast, steht dem Vorstellungsgespräch nichts mehr im Wege.

 

Gehaltsverhandlung als Praktikant

Lass dich vor allem bei Gehaltsthemen im Vorstellungsgespräch nicht über den Tisch ziehen!  Zwar gibt es keine geregelte Mindestbezahlung bei Praktika ohne Arbeitsverhältnis. Aber es gibt tatsächlich Praktika, bei denen du ziemlich gut bezahlt wirst. Vor allem, wenn du in der Branche schon in gewisser Weise Fuß gefasst hast und auch ohne bisherigen Job bereits sehr viele Kenntnisse in der Branche besitzt, darfst du dich nicht unter Wert verkaufen! Sei allerdings auch gleichermaßen realistisch, was deine Gehaltsansprüche betrifft. Es liegt in deiner Hand zu entscheiden, ob du eine Gehaltsverhandlung im Bewerbungsgespräch eingehst oder es bei dem dir bekannten Betrag belässt. Oftmals kann dir ein Praktikum mit einer schlechten Bezahlung sehr viele Türen in die Berufswelt öffnen.

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×