Author Archives: Jana

Zukunftsbranchen für Studenten - Hilfe bei der Studienwahl

Unsicher mit der Studienwahl? Das sind die Zukunftsbranchen für Studenten!

Nicht jedes Studium garantiert einen sicheren Job im österreichischen Arbeitsmarkt. Dennoch ist der Andrang auf die Uni weiterhin groß und Studieren bleibt beliebt. Entscheidest du dich für eine der Zukunftsbranchen für Studenten, so stehen auch deine späteren Karrierechancen als Absolvent gut.

Akademiker-Arbeitslosigkeit und Fachkräftemangel 2018 in Österreich

Die richtige Ausbildung gilt als der Schlüssel für die zukünftige Karriere. Doch ein erfolgreiches Studium ist schon lange kein Garant mehr für den sicheren Jobeinstieg, was teilweise auch die nahezu stagnierende Anzahl arbeitsloser Akademiker trotz boomender Wirtschaft zeigt. Auch wenn diese Zahlen durch den relativ hohen Anteil akademischer Geflüchtete auf Arbeitssuche verschärft wird, ist der Zusammenhang mit einem absoluten Anstieg an Uni-Absolventen unumstritten. Der Drang zur Spezialisierung und die bewusste Entscheidung für eine akademische Zukunftsbranche wird somit immer wichtiger – wie ansteigende Arbeitslosenzahlen in den Disziplinen BWL, Jus und Psychologie zeigen. Zur Liste der Mangelberufe 2018 gehören neben vorwiegend handwerklichen Ausbildungsberufen, insbesondere die gefragte Branche Maschinenbau, verschiedene technische Felder sowie die Gesundheits- und Krankenpflege.

Vielleicht seid ihr auch unzufrieden mit eurem Studium, denkt an einen Studienabbruch, um in eine erfolgreichere Branche einzusteigen?

Für jeden was dabei – die Zukunftsbranchen für Studenten

Welche akademischen Jobs sonst noch Zukunftspotenzial haben und euch die Studienwahl oder die Praktikumsentscheidung erleichtern können, seht ihr hier:

1. Green Jobs: Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Steigende Rohstoff- und Energiepreise werden unsere Zukunft bestimmen. Österreich muss daher an energieeffizienten Lösungen arbeiten und braucht verstärkt Nachhaltigkeitsstrategien für Unternehmen, die nicht bloß zum Imagebuilding im Marketing dienen. Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Energie können dabei viele Gesichter und Disziplinen annehmen – technisch, wirtschaftlich, rechtlich, ökologisch oder stadtplanerisch. Prognosen zeigen, dass erneuerbare Energien weiterhin boomen und Investitionen zukünftig fließen werden. Hat auch bei dir schon durch gegenwärtige Umweltkatastrophen, Erderwärmung und Ressourcenknappheit ein Umdenken eingesetzt? Dann suche dir ein nachhaltiges Studium für spätere Green Jobs!

2. Chemiebranche: Biotechnologie

Auch die Reserven an Öl sind nicht unendlich, weshalb im Bereich der Biotechnologie nach Alternativen geforscht wird. Als ein wichtiger Zulieferer der Chemiebranche ist die Biotechnologie damit ohne Frage eine gefragte Disziplin, welche die gesellschaftliche und wirtschaftliche Zukunft mitprägen wird. Aber auch allgemein bietet die Pharmaindustrie mit ihrem Forschungsdrang nach neuen Medikamenten und einer effizienteren Diagnostik Jobs mit Zukunftspotenzial in Unternehmen, Forschung und Lehre.

3. Medizin und Gesundheitswesen

Medizinische Leistungen drehen sich in unserem Zeitalter schon lang nicht mehr nur um die Erhöhung der Lebenserwartung. Auch die Lebensqualität soll nachhaltig gesteigert werden, was den Fachkräftemangel im medizinischen Bereich nur weiter verstärkt. Ärzte sowie medizinische Fachangestellte werden in Österreich bereits – insbesondere in ländlichen Gegenden – gesucht, weshalb die Jobaussichten nach diesem Studium weiterhin mit zu den sichersten zählen.

4. Ingenieurwissenschaften

Die klassischen Disziplinen des Ingenieurwesens – Bauingenieurwesen, Maschinenbau und Elektrotechnik – bleiben weiterhin stabile Karrierebereiter. Know-How auf einem hohen, spezialisierten Bereich ist und bleibt durch ständige technische Veränderungen weiterhin gefragt. Als einer der zukunftweisenden Studiengänge finden sich darüber hinaus die optischen Technologie – die Photonik, welche bislang erst an wenigen Universitäten angeboten wird.

5. IT, Informationstechnologie & Datenmanagement

Viele Berufe laufen Gefahr in Zukunft durch Automatisierungsprozesse ersetzt zu werden. Genauso ergeben sich durch den technischen Wandel und die Digitalisierung aber auch neue Berufsfelder für dich – Stellengesuche im Bereich der Suchmaschinenoptimierung oder zunehmend spezialisierte Berufe im Bereich der IT stehen dafür beispielhaft. Der Fachkräftemangel in der IT wird durch das Internet der Dinge, Big Data und Social Media weiter verschärft. Vielleicht ist das ja deine perfekte Zukunftsbranche für Studenten?

 

Wusstest du, dass unijobs.at auch Nebenjobs in den Zukunftsbranchen anbietet? Schau bei der Jobsuche vorbei und finde deinen Traum-Nebenjob in einer der vielfältigen Branchen!

Während des Studiums empfiehlt es sich so viele Kontakte wie möglich zu sammeln, denn auch effektives Networking kann dir zu einem guten Job in deiner Traumbranche verhelfen! Auch harte Nebenjobs können dir zu einer erfolgreichen Zukunft verhelfen.

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Dein Weg zum Traumjob - trotz Lebenslauf ohne Berufserfahrung

Dein Weg zum Traumjob – trotz Lebenslauf ohne Berufserfahrung

Die Anforderungen in Stelleninseraten sind meist hoch. Aber irgendwann muss jeder von uns mal in die Berufswelt eintauchen und die erste Stufe der Karriereleiter hinaufklettern. So perfektionierst du deinen Lebenslauf ohne Berufserfahrung.

Frisch von der Uni: Erfahrung vs. Berufserfahrung

Unternehmen setzen große Erwartungen an Berufseinsteiger oder Uniabsolventen und packen diese in die Jobinserate hinein. Die „Besten der Besten“ für ihr Unternehmen sollen idealerweise gleich perfekte Noten, zahlreiche Praktika in der relevanten Branche und mehrere Auslandsaufenthalte plus Sprachkenntnisse haben. Teilweise sind die Anforderungen so hoch, dass Sie auch abschrecken und einschüchtern können. Du kannst die geforderten Skills nicht zu 100% erfüllen? Lass dich nicht entmutigen. Denn: Keine Erfahrung bedeutet nicht immer kein Job!

Du bringst einiges an Wissen und Erfahrung von deiner schulischen oder universitären Ausbildung mit. Erfahrung ist also nicht immer gleich Berufserfahrung. Egal, ob du dich für deinen ersten Ferialjob, dein erstes Praktikum oder deinen richtigen Berufseinstieg bewirbst, überlege zu Beginn: Was zeichnet dich als Person aus und ist gleichermaßen eine relevante Information für den ausgeschriebenen Job beim Arbeitgeber? Die Antwort dieser Frage muss neben den klassischen Angaben im perfekten Lebenslauf für den Personaler ersichtlich werden!

Fehlende Berufserfahrung kompensieren: 5 Tipps für den perfekten CV für Einsteiger

Der entmutigende Kreislauf „keine Berufserfahrung – kein Job – keine Berufserfahrung – kein Job…“ dreht sich immer weiter, insofern du dich in deiner Bewerbung nicht trotz fehlender Praxis von deiner besten Seite zeigst. Lücken im Lebenslauf gehören bei manchen bereits nach der Schule, nach der Uni und einfach allgemein zum Leben dazu und werden gut begründet in der Frage Erzählen Sie etwas über sich in den meisten fällen von den Personalern akzeptiert. Mit diesen Tipps überzeugst du auch ohne große Berufserfahrung und bleibst dir dabei treu:

  1. Erfahrungen und Fähigkeiten im kleinen Rahmen: Im Lebenslauf werden nicht nur deine beruflichen Stationen aufgelistet. Hier empfiehlt es sich, auch deine Kenntnisse und Fähigkeiten anzuführen, die du dir im Rahmen des Studiums oder der Ausbildung angeeignet hast. Im Abschnitt Ausbildung kannst du auf eigens gesetzte Schwerpunkte des Studiums oder studienintegrierte Arbeiten eingehen, die im Themenbereich der ausgeschriebenen Stelle liegen. Hierzu zählen auch Fort- und Weiterbildungen oder Workshops sowie themenrelevante Seminararbeiten etc.
  2. Erfolgreiche Projekte – egal in welcher Dimension: Nicht nur in deiner Ausbildung, sondern auch außeruniversitär haben sich viele schon privat oder beruflich für etwas eingesetzt. Du warst bei Definition, Planung und Implementierung von Projekten mit von der Partie? Das ist in jeden Fall eine ausschlaggebende Information für deinen zukünftigen Arbeitgeber! In deinem Lebenslauf veranschaulichst du, was du im Zuge des Projekts erreicht und gelernt hast, wie es dich persönlich und beruflich weitergebracht hat.
  3. Wie steht’s um deine Soft Skills? Niemand behauptet, dass du keine Kompetenzen mitbringst, nur weil du noch nicht in die Vollzeit-Arbeitsspirale gezogen wurdest. Gerade wenn Jobs für Berufseinsteiger ausgeschrieben sind, bilden Soft Skills einen wichtigen Teil deines CV: Kannst du verantwortungsbewusste Entscheidungen treffen oder bist ein richtiger Teamplayer? Kannst du konstruktiv mit Kritik umgehen, dein eigenes Handeln selbstkritisch reflektieren oder Kompliziertes gut kommunizieren? Überlege, welche Stärken dich ausmachen, relevant für den Job sind und wie du deine entscheidenden Soft Skills untermauern kannst!
  4. Dein ehrenamtliches Engagement: Solltest du in Vereinen oder gemeinnützigen Organisationen tätig sein, ist auch das ein toller Eckpfeiler, den du vor allem im Motivationsschreiben nutzen kannst. Aber auch im CV punkten ehrenamtliches Engagement und soziale Projekte – insbesondere bei fehlender Berufserfahrung – besonders gut!
  5. Sprachen, Talente und Interessen: Sprachkenntnisse kommen in jedem Lebenslauf zum Vorschein und in manchen Branchen können sie zur ausschlaggebenden Qualifikation werden! Aber auch deine Hobbys und Interessen sind nicht irrelevant, da sie Soft Skills oder persönliche Projekte untermauern können. Bist du etwa Kapitän im Basketballverein und es ist ein Teamplayer mit Verantwortungsbewusstsein gesucht? Oder schreibst du schon lange einen eigenen Blog über kritische Themen und es wird eine technikaffine, wortgewandte Unterstützung gesucht? Dann können auch deine Interessen den Weg zum Traumjob öffnen!

Vorlagen für den perfekten Lebenslauf

Word Mustervorlage Lebenslauf klassisch
vorlage_lebenslauf_kreativ_01 Word Mustervorlage Lebenslauf kreativ
Photoshop Mustervorlage Lebenslauf als Infografik 

Hier findest du nicht nur für deinen perfekten Lebenslauf, sondern auch für das ideale Anschreiben Bewerbungsvorlagen zum Download.

Die richtige Jobsuche bei fehlender Berufserfahrung

Auch deine Herangehensweise bei der Arbeitssuche ist entscheidend, wie diese 7 Fehler bei der Jobsuche zeigen. Konzentriere dich auf Inserate, die mehrjährige Berufserfahrung nicht als Ausschlusskriterium sehen – auch wenn das bedeutet, dass du erst einen Übergangsjob bis zum Traumjob wahrnimmst. Nischenmärkte und kleine Unternehmen ohne Namen gehören nicht für jeden zum Traumberuf, können aber auch voller positiver Überraschungen stecken. Der Ausdruck, dass 1-2 Jahre Berufserfahrung „wünschenswert“ seien, heißt aber nur, dass sie ein nettes Extra wären. Also: Auf geht’s, Job suchen und Bewerbung schreiben!

Erweitere auch deinen örtlichen Radius. Außerhalb seiner Heimatstadt nach Jobs zu gucken, kann die Erfolgschancen erhöhen und einen neuen, aufregenden Lebensabschnitt einleiten. Auch im Ausland kannst du dir zusätzlich zur Berufserfahrung neue Sprachen, interkulturelle Kompetenzen und Soft Skills aneignen, die dich beim nächsten Lebenslauf mit Berufserfahrung weiterbringen!

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Low Budget Reiseziele für Studenten

Reif für eine kleine Sommerpause – 10 Low Budget Reiseziele für Studenten

Ganz weit weg zu fliegen, ist mittlerweile normal – auch unter Studenten. Dass es aber nicht immer ans andere Ende der Welt gehen muss, um traumhafte Low Budget Reiseziele für Studenten zu finden, zeigen diese 10 Reisetipps.

 

Reisen muss nicht teuer sein!

Urlaub in einem Wellnesshotel im schönen Österreich gehört bekanntermaßen nicht zu den billigsten Erholungsmöglichkeiten im Sommer. Dennoch sind heuer mancherorts auch Hotelpreise und Flüge billiger als zu anderen Zeiten. Plattformen wie urlaubsguru oder urlaubspiraten können gerade für zeitlich Flexible immer eine Schnäppchensuche wert sein. Wenn euch das alles zu zeitintensiv ist, kann man ganz einfach durch ein paar Reiseeinstellungen das Budget verkleinern: Campen, Hostels oder Couchsurfing statt Hotels sowie frühzeitig Transporttickets kaufen oder Trampen statt teure Langstreckenflüge buchen!

 

10 Low Budget Reiseziele für Studenten im Sommer 2018

Klassische Urlaubsländer wie Italien, Frankreich und Spanien sind beliebt und im Sommer oft unbezahlbar für Studenten ohne fixes Einkommen. Dabei bietet Österreich auch die perfekte Ausgangslage, um etwa günstige und unvergessliche Urlaube in Osteuropa zu verbringen.

 

1. Mazedonien, Skopje

Auch wenn dieser kleine Geheimtipp nicht am Strand liegt, spricht nichts gegen einen Badurlaub in Mazedonien. Zur Grenze nach Albanien wartet der älteste See Europas, Ohrid, auf dich! Der gleichnamige schöne Ort lädt zu genussvollen Sonnenstunden am Bergpanorama und günstigem Essen & Trinken ein. Billige Flüge gibt es zur Landeshauptstadt, Skopje.

 

2. Albanien, Tirana

Das Nachbarland Albanien wird als Urlaubsziel noch immer unterschätzt. Während der Süden paradiesische Strände für dich bereit hält, kannst du im Norden jenseits des Massentourismus durch Fjorde fahren und durch die albanischen Alpen wandern. Das abwechslungsreiche Land überzeugt durch seine Natur, Menschen und Geschichte. Anreise per Flug in die sehenswerte Hauptstadt Tirana.

 

3. Andalusien, Malaga

Während viele Teile Spaniens schon sehr teuer sind, kann man in manchen Gegenden beim Frühbuchen Glück haben. Solltest du günstige Flüge beispielsweise nach Malaga finden, dann steht einer Weiterreise entlang der Küste nach Tarifa, Cádiz und Sevilla nichts mehr im Wege. Günstige Tapas und Cervecitas sind inkludiert!

 

4. Marokko, Tanger oder Marrakesch

Sowohl der Norden bei Tanger oder der Süden bei Marrakesch können gute Low Budget Reiseziele für Studenten sein. Die beiden aufregenden Städte könnten unterschiedlicher nicht sein, aber sind beide – auch für die Umgebung und das Essen – eine Reise wert!

 

5. Georgien, Tiflis, Kutaissi oder Batumi

Eine einzigartige Landesgeschichte und unvergleichbare Gastfreundschaft zeigt die georgische Kultur. Unterkünfte, Essen und Transport sind sehr günstig und gut. Wer nicht tief ins Portemonnaie greifen will, aber nach einer Mischung aus hohen Wanderungen, Meer, in Berg gemeißelten Klöstern und aufregenden Städten mit Schwefelbädern und Seilbahnen sucht, ist hier genau richtig. Anreise ab den Flughäfen Tiflis, Kutaissi oder Batumi möglich.

 

6. Baltikum

Die drei Länder – Estland, Lettland und Litauen – ergeben eine schöne Rundreise. Für Fahrradliebhaber unter euch, die nicht gern bergauf fahren, bietet das flache Baltikum einen idealen Radlurlaub. Anreise am einfachsten über die Hauptstädte Tallinn, Riga oder Vilnius. Wer noch nach einem kleinen Extra sucht, kann auch nach einem Gabelflug nach Helsinki suchen und von dort mit einer günstigen Fähre nach Tallinn übersetzen.

 

7. Russland, Sotchi

In Russland selbst bildet die ehemalige Olympische Winterspielstätte von 2014 einen richtigen Sommer-Hotspot am Schwarzen Meer. Hier ist es preiswert, warm bis in den Herbst hinein und für das Party-Nachtleben wird auch gesorgt. Organisier jedoch unbedingt früh genug dein Visum!

 

8. Bulgarien, Sofia

Bulgarien ist für seine billigen Preise bekannt und bietet in der Hauptstadt Sofia schöne historische Bauwerke und kulturelle Highlights. Für Nachtaktive, die möglichst viel Party und Strand haben wollen, bleibt Bulgarien weiterhin die Nummer Eins. Den bulgarischen Goldstrand am Schwarzen Meer erreichst du über Warna.

 

9. Thailand, Bangkok

Aber auch weiter weg ist es natürlich schön – wie in der klassischen Low Budget Reisedestination Thailand. Flüge nach Bangkok können oft unschlagbar günstig sein und laden auf eine Rundreise ein – entlang des Golfs von Thailand oder in den Norden bis in die thailändische Provinz Chiang Mai, in der du kulturell viel geboten bekommst und zu Schnäppchen Preisen die Seele baumeln lassen kannst.

 

10. Malaysia, Kuala Lumpur

Eine beeindruckende Skyline, gute Preise und verschiedenste kulturelle Einflüsse warten in der malaysischen Hauptstadt, Kuala Lumpur, um entdeckt zu werden. Ähnlich wie Thailand eignet sich Malaysia auch bei wenig Backpacker-Erfahrung als günstiges Reiseland und überzeugt durch weniger Touristen, schöne Städte, Inseln, Hiking Trails und bedeutende Tempelanlagen.

Viel Spaß bei einem dieser Low Budget Reiseziele für Studenten!

 

Wusstest du, dass du das Sommerloch gut für Bewerbungen nutzen kannst?

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Der perfekte Lebenslauf

Der perfekte Lebenslauf

Egal ob Minijob, Praktikum oder Erstanstellung – der CV ist und bleibt meist das wichtigste Element deiner Bewerbung. Auch wenn das Anschreiben standardgemäß Seite 1 ist und danach erst der Lebenslauf folgt, fällt der Scannerblick beim CV doch detaillierter und kritischer aus.
Damit es nicht bereits aufgrund förmlicher oder inhaltlicher Schwächen in deinem CV Absagen regnet, gibt es hier ein paar Tipps für dich!

Inhaltsverzeichnis

1. Form und Aufbau des Lebenslaufs
2. Lebenslauf Mustervorlagen zum kostenlosen Download
3. Inhalt im Lebenslauf: mehr Leben in den Lauf bringen!

Form und Aufbau des Lebenslaufs

Kontaktdaten, Berufserfahrungen, Ausbildung etc. – dabei geht es nicht um eine willkürliche Aufreihung! Egal ob eine klassische oder kreative Bewerbung: Personaler wollen von personenbezogenen Informationen (Kontaktdaten) über wichtige Qualifikationen und Erfahrungen (Arbeit und Ausbildung) zu weniger Relevantem (Hobbies) geführt werden. Insbesondere bei einer Initiativbewerbung. Hier siehst du die einzelnen Elemente eines gut strukturierten Lebenslaufs auf einen Blick:

Persönliche Daten und Foto: Auch wenn Alter und Foto die Ursachen ungerechter (unbewusster) Behandlung sein können, ist der Lebenslauf mit Foto weiterhin die Norm in Österreich. Falls du dich für die Foto-Option entscheidest, nimm dazu ein möglichst aktuelles Bild, auf dem du mit natürlichem Aussehen Sympathien weckst.

Aktuelle Tätigkeiten: Oft haben wir das Bedürfnis unsere Lebensabschnitte chronologisch aufzuführen. Personaler bewegt dies aber unmittelbar zum Papierkorb. Daher kommt bei jeder folgenden Kategorie immer die aktuellste Info zuerst!

Berufserfahrung: Hierzu zählen Praktika, (Neben)-Jobs, Freiwilligen- oder Zivildienst etc. Arbeitgeber sollten dabei unter vollständigem Namen und korrekter Jobbezeichnung (geringfügig, Teilzeit, Vollzeit) aufgeführt werden. Hab je nach Branche und Erfahrung auch Mut zur Lücke im Lebenslauf, anstatt sie auffällig zu verstecken.

Ausbildungsweg: Nenne kurz und knapp deinen schulischen sowie universitären Werdegang. Kein Grund groß auszuholen, aber auch hier auf die ausgeschriebenen Namen achten.

Sprachkenntnisse: Um deine Level-Einschätzungen zu untermalen, sollten unbedingt auch Auslandssemester (Ausbildungsweg) und Sprachkurse (spezielle Kenntnisse) gesondert aufgeführt werden.

Spezielle Kenntnisse: Hast du schon Fortbildungen gemacht, an relevanten Groß-Konferenzen teilgenommen oder beherrschst du die jobrelevante Technik und Software? Hier ist der Platz für deine zusätzlichen Qualifikationen!

Hobbys und Interessen: Such dir 1-3 leidenschaftliche Interessen, die wirklich deinen Charakter beschreiben.

Kontakt: Deine Anschrift, eine professionelle E-Mailadresse und Telefonnummer (inkl. Vorwahl) gehören dezent in die Kopf- bzw. Fußzeile.

Eine durchgängige Schriftart, regelmäßige Absätze und ein standardisierter Zeilenabstand geben dem Ganzen die notwendige Form. Inwiefern ein unkonventionelles oder gar farbliches Layout ein Kavaliersdelikt oder der Schlüssel zum Erfolg sein können, hängt von der Stelle und dem Unternehmen ab, bei dem ihr euch bewerbt.

Lebenslauf Mustervorlagen zum kostenlosen Download

Ein Lebenslauf so wie auch alle anderen Bewerbungsunterlagen müssen individuell sein. Übernimm daher diese Vorlagen nicht eins zu eins, sondern nutze sie zur Inspiration! Die Wordvorlagen lassen sich ganz einfach anpassen – sowohl inhaltlich als auch farblich.

Word Mustervorlage Lebenslauf klassisch
vorlage_lebenslauf_kreativ_01 Word Mustervorlage Lebenslauf kreativ
Photoshop Mustervorlage Lebenslauf als Infografik 

 

Inhalt im Lebenslauf: mehr Leben in den Lauf bringen!

Versetze dich nun in die Rolle eines Personalers: nimm dir eine knappe Minute Zeit, um deinen eigenen Lebenslauf zu inspizieren! Fallen die Dinge ins Auge, die für die ausgeschriebene Stelle auch relevant sind? Ein paar Akzente können auch durch Fettungen der Schrift gesetzt werden. Gehe mit diesen Hervorhebungen aber spärlich und wohl überlegt um! Ist dein CV soweit in Top-Form gebracht, nimm auch den Inhalt anhand der folgenden Tipps unter den Scannerblick:

Tätigkeiten aufführen: Nenne nicht nur deine Praktika, sondern beschreibe dein Tätigkeitsfeld durch ein paar Keywords. Falls es dir dennoch schwerfällt, schau im Arbeitszeugnis nach, welche Schlagwörter dort dominieren. Dies ist mittlerweile besonders wichtig, da manchmal auch spezielle Software genutzt wird, um schnell Bewerbungen anhand von Keywords auszusortieren

Prägnanz statt Romane schreiben: Formuliere lieber passend knapp und bringt alles mit ein paar Schlüsselbegriffen auf den Punkt. Und solltest du doch mal einen kurzen Satz formulieren, heißt die Devise: positive Formulierungen in der Aktiv-Form! Das Passiv (ich wurde eingelernt) kann dich schnell unbeteiligt wirken lassen.

Mut zur Lücke: Lügen haben im Lebenslauf nichts zu suchen. Natürlich müssen aber nicht die kleinsten Lücken aufgeführt werden. Überleg dir lieber bereits, wie du die ein oder andere Auszeit in einem Interview erklären willst. Eine individuelle Reifepause oder kulturelle Reisen können auch positiv wirken.

Soziale Medien: Bewirbst du dich im Bereich Marketing ist es unabdinglich, aber auch sonst kann es nicht schaden, euren Umgang mit sozialen Medien transparent zu machen. Jeder Personaler findet euch auf Facebook, Twitter und Co. – warum nicht gleich eine Verlinkung einsetzen, um für deinen bewussten Medienumgang zu werben?

Qualität trotz Quantität: Oft schreiben wir nicht nur eine Bewerbung; bei abweichenden Stellen sollte jedoch nicht nur das Anschreiben bedeutend anders aussehen. Auch der CV kann eine Überarbeitung durch Schwerpunktsetzungen vertragen!

Auslandserfahrung: Ein Job oder Praktikum im Ausland signalisiert einem HR-Verantwortlichen, dass man über einen gewissen Grad an Offenheit für Neues, Selbstständigkeit, Respekt vor anderen Kulturen, Toleranz und Organisationstalent verfügt. Die Wichtigkeit der Auslandserfahrung hängt immens von der angestrebten Branche und Berufsfeld ab. Die Erwähnung ist sehr vorteilhaft, allerdings keine Grundvoraussetzung. Auch mit einem Lebenslauf ohne Auslandspraktikum hat man die Chance, den gewünschten Job zu bekommen.

Im letzten Schritt lohnt es sich noch einmal aufzuräumen. Manche überflüssigen Angaben im Lebenslauf geben nur wenig Mehrwert für den Personaler – wie veraltete Berufserfahrungen oder irrelevante Referenzen. Im schlimmsten Fall können Angaben zum Familienstand oder der Religionszugehörigkeit auch zur Diskriminierung führen. Solche Dinge dürfen Privatsache bleiben!

Wusstest du, dass eine Bewerbung mittels Social Media auch ein möglicher Weg ist, sich zu bewerben

StepStone hat für dich ebenfalls Tipps für den Lebenslauf zusammengefasst, hol dir dort weitere Tipps. Die passenden Jobangebote für geringfügige Beschäftigung, Studentenjobs, Nebenjobs und Praktika findest du auf unijobs.at.

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Bewerbung mit Instagram

Kreative Bewerbung mit Instagram

Es ist ein unkonventioneller Weg, sich über Instagram für einen Job zu bewerben. Digitale Veränderungen in unserer Gesellschaft schaffen auch neue Jobmöglichkeiten von Influencern bis zu Social Media Managern. Aber nicht nur für diese Berufe eignet sich die Bewerbung mit Instagram.

Instagram ist angesagt, auch in Österreich. Insgesamt 2 Millionen Nutzer (Stand Jänner 2018) sind mittlerweile bei der Online-Plattform registriert. Der Online-Dienst unterstützt das Teilen von Inhalten in Form von Fotos und Videos und gehört mittlerweile zu Facebook. Durch den aktuellen Datenskandal muss Facebook-Chef Mark Zuckerberg nun Rede und Antwort stehen. Ein Grund mehr für dich, sich inmitten der Daten-Debatte mit deinem Instagram-Umgang kritisch auseinanderzusetzen und bewusst über die perfekte Bewerbung mit Instagram nachzudenken!

Natürlich ist dieses kreativ-digitale Bewerbungsformat nicht in jeder Branche, bei jeder Position und bei jedem Unternehmen angemessen. Wäge also zunächst genau ab, ob eine kreative oder klassische Bewerbung deine Karrierechancen erhöhen könnte. Hast du dich für den innovativen Weg einer Instagram-Bewerbung entschieden, dann beherzige die folgenden Tipps an der Schnittstelle von privatem und beruflichen Digitalraum.

 

Bewerbertipps: In 5 Schritten zum professionellen Instagram Profil

1. Der bewusste Umgang

Sobald du mit Instagram beruflich auf dich aufmerksam machen willst, solltest du zunächst dein Bewusstsein für einen sinnvollen Umgang mit sozialen Medien schärfen. Dazu gehört nicht nur eine bewusste Auswahl der eigenen Posts, sondern auch die Interaktion mit anderen Instagram-Nutzern. Das Folgen und Kommentieren von Seiten und Personen kann auch politische Botschaften vermitteln und Informationen über dich, deine Interessen und dein Konsumverhalten preisgeben!

2. Inhalte, auf die es in deiner Karriere ankommt

Deine digitale Präsenz soll deinen Berufsweg pushen und mehr als private Selbstdarstellung sein? Überlege genau mit welchen Inhalten du dich in der Branche am besten positionieren kannst. Planst du eine Karriere als Friseur, Tätowierer, Florist, Designer oder Bäcker? Überzeuge mit deinen Ergebnissen in Form von Text, Bild und Video.

3. Storytelling statt Bestandsaufnahme

Anstatt ein emotionsloses Foto der Steckfrisur, Torte oder der Nähvorlage zu posten, überlege dir eine digitale Strategie mit Geschichte. Verlinke dazu die Person, die du gemalt hast, um von deiner künstlerischen Ader zu überzeugen oder den Menschen, der durch dein neues Kleid oder die neue Frisur selbstbewusster durch’s Leben läuft. Übertreibe es nicht, aber nutze Emotionen, damit über Instagram Interaktionen entstehen – deine Kreativität soll ja auch geliked und kommentiert werden.

4. Hashtag-Analyse

Das passende Keyword dazu darf auf Instagram natürlich nicht fehlen. Über #Schlüsselwörter, die deine Kompetenzen und dein Berufsfeld definieren, kannst du von den richtigen Leuten gefunden werden. Vermeide aber auch hier eine Hashtag-Flut, die nur auf Quantität und nicht auf inhaltliche Relevanz abzielt.

5. Mehr Follower durch Networking

Entscheide dich auch selbst, welchen Accounts du folgen willst und solltest – und vor allem welchen nicht. Vernetze dich hier mit Kollegen, Gleichgesinnten der Branche sowie potenziellen Arbeitgebern, um auch über neue Entwicklungen immer informiert zu bleiben und auf dich aufmerksam zu machen.

 

Von Social Recruiting bis zur Instagram Story

Mittlerweile etabliert und dennoch unkonventionell ist dabei die Rekrutierung von Seiten der Arbeitgeber über soziale Netzwerke wie Instagram. Häufig beschränkt sich dieser innovative Weg noch auf Jobs aus der Kommunikationsbranche oder allgemein kreative Berufe. Die meisten Unternehmen bevorzugen jedoch klassische Bewerbungen, auch wenn sie selbst einen Instagram-Account haben. Einen anderen Trend zeigen explizite Aufrufe zur Bewerbung mit einer Instagram-Story, die das klassische Anschreiben mit Lebenslauf ersetzen soll. Junge Medienunternehmen oder Start-ups wählen den Bewerbungswettbewerb per Instagram natürlich eher als andere Branchen. Große Mode-Unternehmen wie Diesel oder Chanel haben sogar unter einem vorgegebenen Hashtag schon nach neuen Designern oder Models gesucht. Vor allem bei einer Initiativbewerbung kannst du mittels Social Media besonders herausstechen.

Digitale Selbstvermarktung – dein Instagram Account im Lebenslauf

Entscheidest du dich dafür, deinen Instagram Account dezent im CV zu verlinken und somit deinen bewussten Umgang mit sozialen Netzwerken zu zeigen? Auch das kann ein guter Weg sein, um zu überzeugen. Hier geht es jetzt nicht mehr um die perfekte Story oder die Abbildung deines Lebenslaufs auf der Online Plattform, sondern um eine passive Nutzung. Im Fokus steht deine schlüssige digitale Identität, sprich: online = offline. Zu dick auftragen kann hier schnell falsche Signale senden. Stattdessen helfen dir Follow-Angaben, Posts und deine Interaktionen, um deine Werte und Meinungen zu unterstreichen und ein rundes Bild von dir zu vermitteln.

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Bewerbung mit Social Media

Bewerbung mit Social Media – Tipps für einen sinnvollen Umgang

Damals auf der Studienabschlussfahrt, letztens im Club oder im wohlverdienten Urlaub hat man sich wenig Gedanken über die kleinen digitalen Beweisfotos, Postings und Kommentare auf sozialen Netzwerken gemacht. Bei einer Bewerbung können deine Freizeitaktivitäten schnell auf den kritischen Personalerblick treffen. Durch einen bewussten Umgang in deiner Bewerbung mit Social Media kannst du jedoch deine Karrierechancen erhöhen.

Überzeugen durch digitale Präsenz: Bewerbung mit Social Media

Damals auf der Studienabschlussfahrt, letztens im Club oder im wohlverdienten Urlaub hat man sich wenig Gedanken über die kleinen digitalen Beweisfotos, Postings und Kommentare auf sozialen Netzwerken gemacht. Bei einer Bewerbung können deine Freizeitaktivitäten schnell auf den kritischen Personalerblick treffen. Durch einen bewussten Umgang in deiner Bewerbung mit Social Media kannst du jedoch deine Karrierechancen erhöhen.

Tipps für einen sinnvollen Umgang mit Social Media

Dein Motivationsschreiben und Lebenslauf haben den Personalern gefallen. Damit hast du es schon mal eine Runde weiter geschafft – oder? Oft lauert vor der Einladung zum Bewerbungsinterview aber noch eine digitale Hürde: der Online Check. Dass Personaler nicht mehr nur Google, sondern auch soziale Netzwerke zu deinem digitalen Dasein befragen, solltest

du dir vor der Bewerbung klarmachen. Beherzige dabei folgende Tipps:

  • Suche dich selbst: Was verrät dir Google über dich, wenn du gezielt nach deinem eigenen Namen suchst? Hier heißt das Schlagwort nun Schadensbegrenzung! Gibt es Inhalte, die sich eher negativ auf deine Bewerbung auswirken könnten, dann versuche Inhalte zu deaktivieren bzw. zu löschen.
  • Schaffe dir eine digitale Privatsphäre: Berufliches und Privates sollten sich in den online Sphären möglichst nicht überschneiden. Das kannst du zunächst schon weitreichend mit deinen Einstellungen zur Sichtbarkeit und Privatsphäre auf den verschiedenen Netzwerken steuern.
  • Finde das richtige Profilbild: Vermeiden solltest du allzu nacktes, witziges und Partybilder. Natürlich sollte es auch auf keinen Fall ein klassisches Bewerbungsfoto sein, aber das Selfie mit Katze und Hund gefällt auch nicht jedem Arbeitgeber.
  • Erstelle deinen Social Media CV: Auch online kannst du deinen beruflichen Werdegang in Form eines Lebenslaufs vermerken. Polier deinen online Steckbrief auf Facebook vor der Bewerbung auf. Auch in deinen allgemeinen Infos gibt es ein Feld, um deine eigene Website oder deinen Blog zu verlinken!
  • Online Ego = Offline Ego: Twitter und Instagram lassen einen kleinen Spielraum für die Selbstbeschreibung deiner Person – nutze ihn bedacht. Bei Facebook kannst du auch deine Hobbies, Notizen und Details über dich an mehreren Stellen hinzufügen. Achte aber immer darauf, dass deine digitale Selbstdarstellung mit deiner Bewerbung im Einklang ist!
  • Sei interaktiv: Zeig digitale Präsenz bei relevanten Gruppen, Seiten und Veranstaltungen. Auch deine Wahl der Kommentierung, Like-Angaben, Abos etc. prägen deinen online Auftritt. Das Interesse an vielen Events und Organisationen, die für deine Ausschreibung relevant sind, kann gut ankommen.

Die perfekte Bewerbung – verlinkt mit Twitter, Facebook und Co.

Inwiefern die Betonung deiner Social Media Profile sinnvoll und erwünscht ist, hängt stark von der Job-Branche, deiner Stellenausschreibung und dem Unternehmen selbst ab. Bewirbst du dich im Bereich der Kommunikation, des Marketings oder sogar als Social-Media-Manager, ist eine bewusste Verlinkung bei den Kontaktdaten im Lebenslauf sicherlich eine gute Idee. Im Anschreiben hat der Bezug zu sozialen Netzwerken wirklich nur etwas zu suchen, insofern es zu den ausgeschriebenen Kompetenzen passt.

Zum Problem werden Bewerbungen mit Social Media Bezug, sobald sie erzwungen wirken. Wenn also das Unternehmen oder die Stellenausschreibung keine kreative Bewerbung oder Social Media Affinität verlangen, sollte die dezente Verlinkung eines Kanals im CV schon das höchste der Gefühle sein. In kreativen Bereichen hingegen hat der ein oder andere aber auch schon erfolgreich die Bewerbung durch eine multimediale Social Media Story ersetzt.

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

dienstvertrag

Darauf solltest du bei deinem Dienstvertrag achten

Bedenke folgende Punkte im Dienstvertrag. Dann kann nichts mehr schief gehen. Hast du die Job-Zusage an Land gezogen, so geht es nur mehr darum, alle relevanten Aspekte des Dienstvertrags zu kennen und zu berücksichtigen. unijobs Mike zeigt dir, worauf es ankommt.

Grundsätzlich sind die meisten Dienstverträge nach einer ähnlichen Struktur aufgebaut, an der du dich orientieren kannst.

Checkpoint 1: Grundlegendes

Zu Beginn werden die zwei Parteien des Dienstvertrages, also du und dein neuer Brötchengeber, genannt.

Achte in Schritt 1 auf das richtige Eintrittsdatum. Grundsätzlich gibt es meist eine vierwöchige Probezeit, in der sowohl du als auch dein Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis ohne Angabe von Gründen auflösen können. Danach befindest du dich entweder in einem befristeten, also auf Zeit abgeschlossen Dienstverhältnis oder, noch besser, in einem unbefristeten Dienstverhältnis.

Checkpoint 2: Verwendung

Im Vertrag muss auch deine hauptsächliche Verwendung, also deine Funktionsbezeichnung angeführt sein. Hier würde also stehen, ob du als Marketing-Junior, als Kredit-Analystin oder als F&B-Controllerin durchstartest. Achtung: Vorrübergehend kann es auch ok sein, dass dein Arbeitgeber dir geringer wertige Tätigkeiten zuweist.

Checkpoint 3: Arbeitsort

Sollte dein Brötchengeber mehrere Standorte bzw. Outlets haben, ist es umso wichtiger, auf den konkret genannten Arbeitsort zu achten. Achtung besonders auf Formulierungen, wie Wien und die an Wien angrenzenden niederösterreichischen politischen Bezirke. Nicht dass du von einem Office in 1010 Wien ausgehst und schlussendlich in Klosterneuburg landest.

Checkpoint 4: Arbeitszeit

Ein wesentlicher Punkt. Hier wird die regelmäßige wöchentliche Normalarbeitszeit in Stunden angeführt. Es ist auch festgehalten, ob es sich um eine starre oder flexible Zeiteinteilung handelt. Wir raten dir jedenfalls, vorab genau abzuklären, ob es sich um einen strikten Nine-to-Six-Job handelt, wie viele Überstunden erwartet werden etc.

Checkpoint 5: Entgelt

Heiß, heißer, am heißesten. Jetzt geht es ums Eingemachte. Meist wird das Brutto-Monatsentgelt im Vertrag ausgewiesen. Hier ist angeführt, in welcher Beschäftigungsgruppe des anzuwendenden Kollektivvertrages du eingestuft bist. Noch relevanter ist, ob es sich um ein All-In Gehalt handelt und mit deinem Gehalt sämtliche Mehr- und Überstunden abgegolten wären. Alle wichtigen Infos zur Unterscheidung zwischen All-In Vereinbarungen und Überstunden-Pauschalen findest du hier.

Checkpoint 6: Urlaub

Grundsätzlich sind 25 Urlaubstage pro Jahr vorgesehen. Achte darauf, ob das Urlaubsjahr auch das Kalenderjahr ist. Dies ist besonders relevant, wenn du unterjährig deinen Job antrittst. Sollten du und dein Arbeitgeber gehaltlich nicht ganz zusammenkommen, können ggf. im Arbeitsvertrag festgehaltene zusätzliche Urlaubstage ein anderes Goodie sein, das die (geringere) Bezahlung aufwertet.

Checkpoint 7: Kündigung

Achtung, Achtung! In diesem Passus wird festgehalten, wie lange die Kündigungsfrist von beiden Parteien ist und zu welchem Datum das Dienstverhältnis beendet werden kann. Gängig sind ein- bis dreimonatige Kündigungsfristen (bei Experten/innen oder Führungsfunktionen) und meist kann sowohl zum 15. des jeweiligen Monats bzw. zum Monatsletzten gekündigt werden.

Weitere Checkpoints im Dienstvertrag

Konkurrenzklauseln, Rückzahlungsvereinbarungen von Aus- und Weiterbildungen, Nebenbeschäftigungen, die Wahrung von Betriebsgeheimnissen, die Anmeldung zur Mitarbeitervorsagekasse etc. können noch weitere relevante Aspekte in deinem Arbeitsvertrag sein.

 

Abschließend sei dir noch geraten: Sollte es im späteren Verlauf zu Änderungen kommen, achte stets auf das Gebot der Schriftlichkeit, ganz im Sinne von: Was liegt, das pickt.

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

maze runner

MAZE RUNNER – DIE AUSERWÄHLTEN IN DER TODESZONE (3D) – Gewinne 5×2 Kinotickets!

VOLUME FILMPREMIERE: MAZE RUNNER – DIE AUSERWÄHLTEN IN DER TODESZONE (3D)

Die exklusive Österreichpremiere von Teil 3 der MAZE RUNNER Reihe – sei dabei! 

Im epischen Finale der Maze Runner Saga führt Thomas seine Gruppe der entflohenen Gladers auf ihre letzte und gefährlichste Mission. Um ihre Freunde zu retten, müssen sie in die legendäre Last City einbrechen, ein WCKD-kontrolliertes Labyrinth, das tödlichste von allen. Jeder, der es lebendig herausschafft, wird die Antworten auf die Fragen finden, nach denen die Gladers suchen, seit sie das erste Mal im Labyrinth ankamen.

mazerunner_campc_austria_cta_1400

Ab 2. Februar im Kino!

Und hier geht´s zum Trailer von MAZE RUNNER -DIE AUSERWÄHLTEN IN DER TODESZONE (3D)

Facts Premiere

  • Mittwoch 31.1.2018
  • Verlosung 5×2 Kinotickets
  • Deutsche Synchronfassung, 3D
  • Lugner Kino, Gablenzgasse 1-3, 1150 Wien
  • Filmbeginn 20 Uhr

Kartenausgabe

Kartenausgabe am Volume-Ausgabestand im Kinofoyer von 19.00 Uhr bis 19.45 Uhr (first come first served für die guten Plätze). Bei später Abholung der Tickets kann es vorkommen, dass nur mehr getrennte Einzelplätze vorhanden sind. Nach 19.45 Uhr werden etwaige Resttickets an die Warteliste vergeben.

Wie funktioniert´s?

Formular ausfüllen, einen kurzen Text schreiben, warum gerade du gewinnen sollst und mit etwas Glück gewinnen!

Teilnahme bis 29.01.2018, 12:00 Uhr


Bitte schickt mir aktuelle Jobangebote in

 

 

initiativbewerbung

Initiativbewerbung: Tipps für den erfolgreichen Berufseinstieg

Die Initiative zu ergreifen, kann mühsam sein – auch bei der Jobsuche. Nun hast du den Abschluss gemeistert, aber dein Wunschunternehmen sucht aktuell einfach keine Mitarbeiter in deinem Fachbereich? Ein Grund mehr, sich hier über Tipps und Tricks der Initiativbewerbung schlau zu machen. So bringst du deinen Traumberuf auch ohne Stellenausschreibung ins Rollen.

Vor- und Nachteile der Initiativbewerbung

Da dein Anschreiben nicht durch das Stellengesuch des Unternehmens inspiriert werden kann, sind bei einer Initiativbewerbung mehr Recherchezeit und eine gewisse Kreativität gefragt. Keine ausgeschriebenen Voraussetzungen und Qualifikationen für den Berufseinstieg können aber auch vorteilhaft sein. Konkret bedeutet das für dich: weniger Konkurrenz, mehr Raum für Individualität und Freiheit bei Form und Umfang. Auch wenn die Eigeninitiative nicht immer mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch belohnt werden kann, zahlen sich Initiativbewerbungen öfter aus als man annimmt. Denn: Womit könntest du besser demonstrieren, dass du aktiv, dynamisch und motiviert auf deine Karriereleiter aufsteigen willst?

Initiativbewerbungstipps für Recherche, Anschreiben und Lebenslauf

Was die Initiativbewerbung besonders von einer ausgeschriebenen Bewerbung unterscheidet, sind die größere Vorabrecherche und Vorbereitung. Hast du schon ein konkretes Wunschunternehmen oder einen Traumberuf ohne passende Ausschreibung vor Augen? In beiderlei Fällen lohnt sich eine zeitintensive Recherche der Unternehmenswebsite bzw. der Branche. Manchmal vermerken Firmen sogar online, dass Initiativbewerbungen gern gesehen sind. Ist dies jedoch nicht der Fall, dann scheu dich nicht, bei deinem potenziellen Arbeitgeber gut informiert und vorbereitet anzurufen. Dabei kann man auch gleich klären – sofern Bedarf besteht, an wen und in welchem Umfang die Bewerbungsunterlagen zu senden sind. Wenn nicht anders verlangt, sollten jedoch immer Anschreiben und Lebenslauf beiliegen.

8 initiative Tipps für deine Bewerbung auf einen Blick:

  1. Keine Universalbewerbung: Adressiere das Anschreiben – sofern bekannt – immer an einen konkreten Ansprechpartner. Benenne auch das Unternehmen und passe den Text auf dieses an.
  2. Das kleine Schmankerl: Solltest du per Mail oder Telefonat zusätzlich relevante Informationen erhalten haben, kannst du diese geschickt in dein Anschreiben einfließen lassen.
  3. Der Blick in den Spiegel: Unterziehe dich bei einer Initiativbewerbung noch mehr als sonst einer kritischen Selbstanalyse: Was qualifiziert mich? Welchen Mehrwert biete ich dadurch dem Unternehmen? Was ist meine grundsätzliche Motivation hinter dieser Initiative?
  4. Inhaltlich überzeugen: Zeige, dass du dich mit der Unternehmensphilosophie und deiner möglichen Rolle darin intensiv auseinandergesetzt hast. Für erste Ideen kannst du auch ähnliche Stellengesuche durchstöbern und dich davon inspirieren lassen.
  5. Individualität punktet: Reihe nicht nur eigene Erfahrungen und Projekte auf, sondern verknüpfe sie als Beleg für deine errungenen Stärken und Soft Skills. Eine klare Spezialisierung der eigenen Kompetenzen ist bei Initiativbewerbungen ein klares Plus.
  6. Initiativ, originell und kreativ? Je nach Branche kann eine innovative Form der Bewerbung (multimedial, fotografisch etc.) dein Alleinstellungsmerkmal und Erfolgsrezept sein! Eine kreative Initiativbewerbung macht jedoch nur Sinn, insofern diese bereits deine Qualifikationen unter Beweis stellt oder in Anlehnung an die Firmenphilosophie konzipiert wurde.
  7. Nachhaken: Sollte nach zwei Wochen noch Funkstille zwischen dir und deinem Wunscharbeitgeber herrschen, kannst du gern mal höflich nachfragen!
  8. Nachhaltiges Bewerben: Baue einen Vermerk ein, dass das Unternehmen deine Bewerbungsunterlagen für zukünftige Vakanz aufbewahren darf.

Vorschläge für Einleitungssätze in deine Initiativbewerbung

Eine knackige Einleitung der Initiativbewerbung, der zum Weiterlesen animiert – und neugierig auf mehr macht. Unsere Kollegen von StepStone haben die besten Killersätze für deine Initiativbewerbung zusammengefasst.

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Bewerbungsvorlagen

Mein erster Arbeitsvertrag

Du hast endlich den Abschluss in der Tasche und freust dich schon auf deine finanzielle Unabhängigkeit? Den ersten Arbeitsvertrag solltest du dennoch niemals überstürzt unterschreiben.

Allgemein gilt: Formvorschriften für einen Arbeitsvertrag gibt es nicht. Dein erster Vertrag könnte theoretisch auch mündlich erfolgen. Da sich aber für Regelungen und Streitfragen beide Parteien gerne auf etwas Schriftliches zurückbeziehen wollen, ist der fixe Vertrag in Österreich die Norm. Um einen kühlen Kopf zu bewahren, schau deinen ersten Arbeitsvertrag anhand der folgenden Checkliste in Ruhe durch:

  1. Alle Vertragsparteien zum Stift: Die konkrete Nennung von Arbeitgeber und -nehmer inklusive ihrer Unterschriften dürfen nie fehlen.
  2. Dein neuer Aufgabenbereich: Alle Tätigkeiten sollten verschriftlicht und möglichst klar beschrieben sein.
  3. Der erste Arbeitstag: Auch der exakte Dienstbeginn sollte im Vertrag stehen.
  4. Das Wo und Wann: Genaue Regelungen zum Dienstort und den Arbeitszeiten müssen explizit aufgeführt sein.
  5. Der Ausweg: Ist die Kündigungsfrist für den Fall der Fälle vermerkt?
  6. Normen der Rechtsgestaltung: Bezüge zum Kollektivvertrag und anzuwendende Betriebsregelungen sollten vorhanden sein.
  7. Deine finanzielle Unabhängigkeit: Kollektivvertragsgehalt und Entgelte müsse aufgelistet sein – dazu zählen nicht nur der Bruttomonats- bzw. Stundenlohn, sondern auch sonstige Zulagen, Prämien, Reiseaufwandsentschädigungen oder Sonderzahlungen für Weihnachten und Urlaub.
  8. Zahlungstag X: Auch der Auszahlungstag für dein erstes Gehalt und alle folgenden Monate sollte schriftlich festgehalten werden.
  9. Der verdiente Urlaub und Arbeitsausfall: Die Info, wie viele Arbeitstage im Kalenderjahr für Urlaub freigestellt werden, darf nicht fehlen. Auch eine Regelung für Arbeitsausfall bei Krankheit muss getroffen werden. Im Normalfall fordert dein Arbeitgeber ein Attest ab dem dritten Fehltag.
  10. Dein Biorhythmus und die Arbeitszeiten: Schau im Vertrag, ob auch die wöchentliche Normalarbeitszeit festgeschrieben ist – und, darüber hinaus auch die Verteilung aller Wochenstunden auf alle Werktage.

Du interessierst dich für die exakten, rechtlichen Formulierungen der einzelnen Punkte? Dann schau doch einfach in der Fassung „Gesamte Rechtsvorschrift für Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetz“ nach!

Klauseln unter der Lupe: Ungenaue Tätigkeiten, Überstunden und Co.

Vor allem deine Tätigkeiten im neuen Beruf und der Dienstort sollten wenig Raum für Diskussionen lassen. Schwammige Formulierungen wie „diese und gleichwertige Arbeitsaufgaben“ sollten mit dem neuen Arbeitgeber geklärt werden, damit es keine inhaltlichen Überraschungen im ersten Job gibt. Liest du aus deinem Arbeitsvertrag heraus, dass sich der Dienstort eventuell mal ändern könnte? Informiere dich vorab über mögliche Standortveränderungen, so dass du nicht irgendwann unerwartet pendeln oder gar umziehen musst! Für die Zukunft gilt: Übersteigt die Veränderung deines Arbeitsortes oder deiner Tätigkeiten 13 Wochen und die Entgelt- oder Arbeitsbedingungen verschlechtern sich dabei, darf dies nur mit Zustimmung des Betriebsrates geschehen (§ 101 Arbeitsverfassungsgesetz).

Vorsicht geboten ist auch bei den Formulierungen zu Überstunden. Für dich selbst ist es meist nicht lukrativ einen sogenannten „All-In-Vertrag“ einzugehen! Darin sind im fixierten Monatsgehalt schon die Vergütung anfälliger Überstunden enthalten. Die All-In-Regelung seit Ende 2015 bringt jedoch zumindest erheblich mehr Transparenz. Um die Differenz deines festgeschriebenen Gehalts zu dem des Kollektivertrags herauszufinden, kannst du dazu hier jeden österreichischen Kollektivvertrag kostenlos aufrufen. Einen weiteren Grenzfall bilden Klauseln zur Verwendung personenbezogener Beschäftigtendaten. Nur wenn das allgemeine Interesse an deinen Daten höher ist als deine datenrechtliche Beeinträchtigung ist es deinem Arbeitgeber erlaubt diese zu verwenden. Genau aus diesem Grund enthalten Arbeitsverträge manchmal einen kurzen Satz, mit dem du der anlasslosen Verwendung deiner personenbezogenen Daten bei der Vertragsunterzeichnung aus Versehen grünes Licht gibst.

Wir haben zusätzlich für dich auch noch 8 Tipps für den Berufseinstieg für dich, die dir den Start garantiert erleichtern.

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.