Author Archives: Alicja

Knigge für die Weihnachtsfeier

Knigge für die Weihnachtsfeier – Was du tun oder lieber lassen solltest

„Einladung zur Weihnachtsfeier“ – der Betreff einer Mail der bei dir Furcht und Schrecken auslösen kann. Soll ich überhaupt kommen? Bin ich als Student auf einer Weihnachtsfeier überhaupt gerne gesehen? Und wie überlebe ich die betriebliche Weihnachtsfeier überhaupt? – Das Unijobs.at-Team hat für dich einen Knigge für die Weihnachtsfeier zusammengestellt, der dich auf das Event des Jahres vorbereitet.

 

Ist die Weihnachtsfeier Pflicht?

Pflicht ist die Weihnachtsfeier nicht, doch eine super Möglichkeit dich mit deinen Arbeitskollegen und Kolleginnen noch besser zu vernetzen und vielleicht ja abseits der Arbeit zu plaudern. Vergiss nicht zu- oder abzusagen. Ohne eine Absage wird in der Regel damit gerechnet, dass du zur Feier kommst.

Geschenke für die Mitarbeiter

Soll ich meinen Vorgesetzten oder Arbeitskollegen Geschenke mitbringen? Kommt auf die Firma an! Manche Firmen veranstalten ein Wichteln oder planen im Voraus ein Gemeinschaftsgeschenk. Wenn dies der Fall ist, nimm teil um deine Höflichkeit und einen guten Eindruck zu wahren.

Party Hard: Alkohol auf der Weihnachtsfeier

Zwar gibt es Alkohol auf der Weihnachtsfeier meist gratis doch, ob es sich empfiehlt, dieses Angebot ausgiebig auszunutzen ist fraglich. Wer weiß, welche dunklen Geheimnisse durch eine alkoholbeeinflusste Hemmungslosigkeit ans Licht kommen können? Vielleicht musst du sogar noch am nächsten Tag mit dem Kater arbeiten gehen? Überlege es dir gut, bevor du zum zweiten oder dritten Bier greifst. Beim Alkoholkonsum ist demnach Vorsicht geboten. Weniger ist in diesem Fall mehr.

Small Talk auf der Weihnachtsfeier

Auch wenn ihr gemeinsam richtig viel Spaß habt, bleiben Höflichkeiten und Formalitäten ein wichtiges Thema und gehören zu guten Umgangsformen im Job. Vor allem deine Vorgesetzten wollen garantiert nicht, dass du sie ungewollt duzt, ganz egal wie toll die Stimmung gerade ist. Auch geschäftliche oder Gehaltsverhandlungen sind bei Weihnachtsfeiern tabu. Persönliche Probleme oder die hammer Party, bei der du letztes Wochenende warst, sollte nicht zum Gesprächsmittelpunkt werden. Auch Lästern hat auf der Feier unter Arbeitskollegen keinen Platz – egal wie sehr du vielleicht dazu verführt wirst.

Flirts sind auch auf Weihnachtsfeiern tabu

Auch wenn sich für dich die ein oder andere Gelegenheit ergibt sich mit der süßen Kollegin oder dem süßen Kollegen in ein intimes Gespräch zu begeben – lass es sein! Weihnachtsfeiern sind kein guter Ort um diese Art von Chance zu ergreifen. Vielleicht laufen deine Versuche nicht so wie du es willst und all deine Arbeitskollegen bekommen das mit – darauf möchtest du garantiert verzichten.

Der Dresscode für die Weihnachtsfeier

Dieser hängt von der Unternehmenskultur ab. Wenn du allerdings absolut keine Ahnung hast, was du anziehen sollst, komm am besten in Smart Casual, damit kann garantiert nichts schiefgehen. Wenn du allerdings im Voraus weißt, dass die Feier in einem noblen Hotel stattfindet, entscheide dich lieber für das festliche Outfit.

 

Viel Erfolg und gutes Gelingen auf der Weihnachtsfeier!

 

Bildnachweis: http://www.istockphoto.com

Adventmärkte und Christkindlmärkte in Österreichs Unistädten

Die schönsten Christkindlmärkte in Österreichs Unistädten

Der Advent steht vor der Tür und bringt eine der schönsten Begleiterscheinungen der Vorweihnachtszeit mit sich: die Adventmärkte & Christkindlmärkte. Glühwein und Punsch, duftende Kerzen und Christbaumschmuck, Bratäpfel und Lebkuchen, selbst gestrickte Schals und Mützen.

Nach der Vorlesung noch schnell mit den Unikollegen einen Glühwein holen, über den Adventmarkt schlendern, sich in Weihnachtsstimmung versetzen lassen und die letzten Weihnachtseinkäufe erledigen – so lässt sich der Advent genießen.

Das unijobs.at-Team hat die Rentierlauscher gespitzt, sich bei Christkind und Santa Claus umgehört und weiß jetzt, wo heuer in und rund um Österreichs Unistädte die schönsten Christkindlmärkte stattfinden.

Advent- und Christkindlmärkte in Wien

Das vielfältigste Angebot an Adventmärkten gibt es natürlich in der Bundeshauptstadt, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Von bunt und märchenhaft vor dem Wiener Rathaus über kuschelig-gemütlich auf dem Weihnachtsdorf beim Alten AKH oder kunstvoll vor der Karlskirche sowie besinnlich-stimmungsvoll vor dem Schloss Belvedere bis hin zu hipp und angesagt im Museumsquartier.

 

Wiener Christkindlmarkt am Rathausplatz

Wer an der Hauptuni in Wien studiert, kann ihn gar nicht übersehen – den Christkindlmarkt vorm hell erleuchteten Wiener Rathaus. Die mit bunten Laternen geschmückten Parkbäume und die vielen Stände mit allerlei Köstlichkeiten sind nur ein paar Schritte vom Universitätsring entfernt.

16. November – 26. Dezember 2018

Sonntag – Donnerstag 10:00 – 21:30 Uhr
Freitag – Samstag 10:00 – 22:00 Uhr
(außer 24. Dezember.: 10:00 – 18:00 Uhr)

 

Weihnachtsdorf am Campus der Universität Wien / Altes AKH

Es ist fast ein Muss, dem direkt am Unicampus gelegenen liebevoll aufgebauten Weihnachtsdorf nach der Vorlesung noch einen Besuch abzustatten.

17. November – 23. Dezember 2018

Montag & Dienstag: 14:00 – 22:00 Uhr
Mittwoch: 11:00 – 22:00 Uhr
Donnerstag & Freitag: 14:00 – 23:00 Uhr
Samstag: 11:00 – 23:00 Uhr
Sonntag: 11:00 – 21:00

 

Weihnachtsdorf Schloss Belvedere

Wer einen Christkindlmarkt der etwas anderen Art erleben möchte, ist herzlichst zum barocken Weihnachtsambiente des Schloss Belvedere eingeladen.

23. November – 26. Dezember 2018

Montag – Freitag: 11:00 – 21:00 Uhr
Samstag & Sonntag 10:00 – 21:00 Uhr
8.12. 2018: 10:00 – 21:00
24.12. 2018: 11:00 – 16:00 Uhr
25. & 26. 12. 2018: 11:00 – 19:00 Uhr

 

ART ADVENT: 25 Jahre Kunst & Handwerk am Karlsplatz

In Geh-, Sicht- und Riechweite zur Technischen Universität befindet sich der ART ADVENT am Karlsplatz. Heuer erwarten die Besucher unter dem Motto „feurig feiern“ flammende Attraktionen, Feuertänzer und tägliche Live-Konzerte.

23. November – 23. Dezember 2018; 12:00 – 20:00 Uhr

 

Winter im Museumsquartier

Im größten Winterwohnzimmer der Stadt stehen für euch bereit: viele ausgefallene Punschvariationen, sechs Eispavillons, eine Eisstockbahn. Und das begleitet von winterlichen Visuals und coolen Sounds.

8. November – 23. Dezember 2018 16:00 – 23:00 Uhr
Samstag, Sonntag & Feiertag 14:00 – 23:00 Uhr

 

Advent- und Christkindlmärkte in den Bundesländern Österreichs

St. Pölten: Weihnachten im Park

Kunst und Kulinarik gute Unterhaltung und leckere Weihnachtsköstlichkeiten findet ihr auf dem Weihnachtsmarkt der Feuerwehren des Abschnittes St.Pölten-Stadt.

6. & 7. Dezember 2018 ab 16:00
8. & 9. Dezember 2018 ab 15:00

 

Grafenegg: Grafenegger Advent

20 Autominuten von St. Pölten entfernt befindet sich einer der schönsten und traditionellsten Weihnachtsmärkte Niederösterreichs: Der Grafenegger Advent.

6. – 9. Dezember 2018

Kunsthandwerksmarkt & Werkstätten: Täglich von 10:00 – 19:00 Uhr
„So schmeckt Niederösterreich“ – Hüttendorf: Täglich von 10:00 – 19:00 Uhr

 

Eisenstadt: Adventmarkt Schloß Esterházy

Die Prunkräume von Schloss Esterházy und der eindrucksvolle Barock-Innenhof bieten die Kulisse für diesen schönen Adventmarkt in Eisenstadt.

7. – 9. & 14. – 16. Dezember 2018

 

Graz: Advent-Treff am Eisernen Tor

Wer einen sozialen Beitrag leisten möchte, sollte den Advent-Treff am Eisernen Tor nicht verpassen. Dieser wird von karitativen Institutionen betrieben, sodass der Reinerlös verschiedensten Hilfsprojekten zugutekommt.

23. November – 23. Dezember 2018; täglich von 15:00 – 22:00 Uhr

 

Graz: Weihnachtsmarkt am Schlossberg

Über den Dächern von Graz sorgt dieser wunderschöne Markt für ganz besondere Adventsstimmung.

23. November 2018

jeden Freitag von 12:00 – 21:00
jeden Samstag von 10:00 – 21:00
jeden Sonntag von 10:00 – 20:00

 

Linz: Christkindlmarkt am Hauptplatz

Inmitten von jahrhundertealten barocken Bürgerhäusern liegt der beliebte Linzer Christkindlmarkt.

17. November – 24. Dezember 2018; täglich von 10:00 – 20:00 Uhr
(Gastronomie hat bis 21:00 Uhr geöffnet)

 

Hallstatt: Christkindlmarkt Hallstatt

Wer auf der Suche nach dem Ursprünglichen ist und am Wochenende einen Ausflug machen möchte, liegt mit dem Christkindlmarkt in Hallstatt richtig.

08. Dezember 2018; täglich von 11:00 – 18:00 Uhr

 

Salzburg: Salzburger Christkindlmarkt am Dom- und Residenzplatz

Vor der weltberühmten Kulisse des Salzburger Doms und der Festung Hohensalzburg findet alljährlich der älteste und traditionsreichste Christkindlmarkt Österreichs statt.

22. November – 26. Dezember 2018

Montag – Donnerstag 10:00 – 20:30 Uhr
Freitag & 7. Dezember 10:00 – 21:00 Uhr
Samstag 9:00 – 21:00 Uhr
Sonntag & Feiertag 9:00 – 20:30 Uhr
24. Dezember 9:00 – 15:00 Uhr
25. & 26. Dezember 11:00 – 18:00 Uhr

 

Klagenfurt: Christkindlmarkt Klagenfurt am Neuen Platz

Die Weihnachtsstadt am Wörthersee eröffnet ab November ihre Pforten und bietet als Herzstück den Christkindlmarkt an mit zahlreichen Ausstellern, die einzigartiges Handwerk, köstlichen Punsch und andere Köstlichkeiten verkaufen

17. November – 31. Dezember 2018; täglich von 10:00 – 23:00 Uhr

 

Velden: Veldener Advent

Wenn Velden zur Engelstadt am Wörthersee wird, gibt es eine leuchtend schwimmende Krippe in Lebensgröße zu bewundern.

23. November bis 23. Dezember 2018
Freitag 15:00 – 20:00 Uhr
Samstag & Sonntag 11:00 – 20:00 Uhr

 

Innsbruck: Weihnachtsmarkt Altenstadt

Vor dem Goldenen Dachl versprüht der Adventmarkt mit Besonderheiten wie der Aussichtsplattform über den Hüttendächern besonders weihnachtlichen Charme.

15. November 14:00 – 21:00 Uhr
16. Dezember 2018 11:00 – 19:00 Uhr

So, wir haben unsere Favoriten gewählt und können´s kaum erwarten und haben auch schon unseren ersten Unijobs Orangenpunsch zubereitet!
Welcher Adventmarkt bringt dich in Weihnachtsstimmung bzw. wo lässt du gerne den Unitag weihnachtlich ausklingen? Und wenn auf dich bald eine Firmenfeier erwartet, empfehlen wir dich in den Knigge für die Weihnachtsfeier einzulesen!

Bildnachweis: M_a_y_a / Quelle: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Phantastische Tierwesen Gewinnspiel

Phantastische Tierwesen – Grindelwalds Verbrechen – Gewinne 2×2 Tickets

Gewinne jetzt 2×2 Karten für Phantastische Tierwesen – Grindelwalds Verbrechen

Der dunkle Zauberer Gellert Grindelwald (Johnny Depp) macht seine Drohung wahr und entkommt dem Gewahrsam. Er schart ein Gefolge um sich, das seine wahren Pläne nicht kennt: die Herrschaft reinblütiger Zauberer über alle nichtmagischen Wesen. Um Grindelwalds Pläne zu vereiteln, wendet sich Albus Dumbledore (Jude Law) an seinen ehemaligen Schüler Newt Scamander (Eddie Redmayne). Liebe und Loyalität werden auf die Probe gestellt und selbst zwischen besten Freunden und innerhalb von Familien entstehen immer mehr Spaltungen in der magischen Welt… Ab 15. November nur im Kino!

Der Trailer

Facts

  • Verlosung von 2 Packages mit je 2 Kinogutscheinen
  • Packages beinhalten neben den Kinogutscheinen eine Tasche, ein Langarmshirt und ein Stickeralbum
  • Ab dem 15. November im Kino!

Wie funktioniert´s?

Formular ausfüllen, einen kurzen Text schreiben, warum gerade du gewinnen sollst und mit etwas Glück gewinnen!

Teilnahme bis 26.11.2018, 12:00 Uhr


Bitte schickt mir aktuelle Jobangebote in

 
Praktikum Bewerbung Tipps

Bewerbung für ein Praktikum – Das musst du beachten!

Worin unterscheidet sich die Bewerbung für ein Praktikum vom klassischen Bewerbungsprozess für eine Fixanstellung? Und was muss man bei der Praktikumssuche beachten? Unijobs.at hat Antworten auf all deine Fragen und hilft dir dabei den Überblick zu bewahren!

Inhaltsverzeichnis

1. Diese 3 Fragen solltest du dir vor der Praktikumssuche stellen
2. Praktikumsdauer: Wie lange dauert ein Praktikum?
3. Stundenanzahl: Wie viele Stunden muss ich als Praktikant arbeiten?
4. Bewerbungstipps für ein Praktikum als Student
5. Gehaltsverhandlung als Praktikant

 

Diese 3 Fragen solltest du dir vor der Praktikumssuche stellen

1. Welches Praktikum will ich machen?

Achte darauf, dass du nicht ein Praktikum machst, nur um „irgendwelche“ Erfahrung zu sammeln, sondern spezialisiere dich in einem ungefähren Themenbereich in dem du in Zukunft möglicherweise arbeiten möchtest.

2. Wann möchte ich als Student ein Praktikum machen?

Ob du während des ersten Studienjahres oder erst gegen Ende deines Studiums Praktika absolvieren willst, ist dir überlassen. Bedenke allerdings, dass der Bewerbungsprozess oftmals etwas dauern kann. Da viele Praktika in Vollzeit angedacht sind, empfiehlt es sich, die Ferienzeiten anzustreben. Deswegen nutze die Semester-  und Sommerferien dazu um Praktika zu machen, damit die Uni oder FH nicht vernachlässigt wird. Aber auch Praktika während des Semesters, sind in einer angemessenen Stundenanzahl möglich.

3. Wann soll ich mich für ein Praktikum bewerben?

Begib dich rechtzeitig auf die Suche nach einer Praktikumsstelle, denn die Nachfrage an Praktika in den typischen Zeiträumen (Ferien), ist besonders hoch. Es ist nicht falsch sich mehr als 3 Monate vorher mit der Praktikumssuche zu beschäftigen! Versuche so früh wie möglich nach Praktikumsstellen Ausschau zu halten, denn nur das kann dir garantieren, dass du ein Praktikum bekommst. Deine Mitbewerber schlafen nicht 😉

 

Praktikumsdauer: Wie lange dauert ein Praktikum?

Die Dauer eines Praktikums ist unterschiedlich. Manche Praktika benötigen eine längere Einarbeitungsphase, weshalb viele Unternehmen ein 3-Monatiges Praktikum bevorzugen. Für dich ist es allerdings auch sinnvoll ein längeres Praktikum zu machen, da du so mehr Erfahrung sammeln kannst. Allerdings hast du auch die Möglichkeit ein 1-Monatiges Praktikum zu machen, das dir bei einer Vollzeit-Anstellung erlaubt in einen Bereich intensiv reinzuschnuppern. Generell dauert ein Praktikum mindestens 4 bis 6 Wochen, kann aber auch auf ein halbes Jahr ausgedehnt werden.

 

Stundenanzahl: Wie viele Stunden muss ich als Praktikant arbeiten?

Ein Praktikum muss nicht immer als Vollzeitstelle angedacht sein! Oftmals gibt es Praktika die in Teilzeit oder sogar in einigen Fällen als geringfügige Beschäftigung angeboten werden. Im besten Fall schickst du eine Initiativbewerbung an dein Wunschunternehmen. Hier kannst du deine eigenen Zeitraumwünsche mitschicken und mitteilen, wie viele Stunden du arbeiten möchtest. Da in diesem Fall dein potentieller Arbeitgeber nicht aktiv nach einem Praktikum sucht, fällt es dir leichter deine gewünschte Stundenanzahl zu bekommen. Denn nicht jedes Arbeitspensum ist neben dem Studium sinnvoll.

 

Bewerbungstipps für ein Praktikum als Student

Eine Bewerbung für ein Praktikum weist zur einer klassischen Bewerbung für einen Job keinen großen Unterschied auf. Allerdings gibt es einige Kleinigkeiten, die beachtet werden sollen, damit die Bewerbung erfolgreich wird und du zum Bewerbungsgespräch eingeladen wirst.

1. Mehrere Bewerbungen führen zum Ziel: Schick gleich mehrere Bewerbungen per E-Mail weg. Auch wenn dir das viel vorkommt, ist bei beispielsweise 5 Bewerbungen die Wahrscheinlichkeit höher, dass die ein oder andere Rückmeldung kommt und du zwischen den Praktikumsstellen auswählen und somit das für dich bessere Angebot bekommen kannst. So musst du auch keine Angst vor Absagen haben.

2. Unterschiedliche Bewerbungsschreiben: Verwende niemals dasselbe Bewerbungs- und Motivationsschreiben für mehrere Unternehmen. Versuch dich innerhalb der Bewerbung direkt auf das Unternehmen zu beziehen, erwähne was dir besonders am Unternehmen gefällt, wo du dir vorstellen könntest fürs Unternehmen hilfreich zu sein und passe deine besonderen Fähigkeiten und Soft Skills dem Ausschreiben an.

3. Der Lebenslauf beim Praktikum: Auch der Lebenslauf weist zu einer klassischen Bewerbung kaum Unterschiede auf, so kann dieser immer gleich bleiben. Mit der Ausnahme deiner Kenntnisse- und Fähigkeiten. Hier solltest du je nach Stelle irrelevantes weglassen oder auch hinzufügen.

4. Bewerbungsgespräch für ein Praktikum: Auch dieses unterscheidet sich kaum vom klassischen Bewerbungsgespräch. Bereite dich gut vor, überlege dir Antworten auf die Standardfragen im Bewerbungsgespräch und setze dich zusätzlich mit den Fragen zu deiner Motivation für das Praktikum und deinen bisherigen Kenntnissen in deiner Branche aus. Die Chance, dass du explizit danach gefragt wirst, ist hoch. Zusätzlich solltest du dir auch eine Antwort auf die Frage überlegen, wie du dir das Praktikum vorstellst und was du davon erwartest. Aber auch nach deiner Zukunft nach dem Studium kann gefragt werden. Wenn du dich damit beschäftigt hast, steht dem Vorstellungsgespräch nichts mehr im Wege.

 

Gehaltsverhandlung als Praktikant

Lass dich vor allem bei Gehaltsthemen im Vorstellungsgespräch nicht über den Tisch ziehen!  Zwar gibt es keine geregelte Mindestbezahlung bei Praktika ohne Arbeitsverhältnis. Aber es gibt tatsächlich Praktika, bei denen du ziemlich gut bezahlt wirst. Vor allem, wenn du in der Branche schon in gewisser Weise Fuß gefasst hast und auch ohne bisherigen Job bereits sehr viele Kenntnisse in der Branche besitzt, darfst du dich nicht unter Wert verkaufen! Sei allerdings auch gleichermaßen realistisch, was deine Gehaltsansprüche betrifft. Es liegt in deiner Hand zu entscheiden, ob du eine Gehaltsverhandlung im Bewerbungsgespräch eingehst oder es bei dem dir bekannten Betrag belässt. Oftmals kann dir ein Praktikum mit einer schlechten Bezahlung sehr viele Türen in die Berufswelt öffnen.

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Praktikum als Student

Praktikum während des Studiums: Lohnt sich das?

Den passenden Job zu finden ist für die meisten eine echte Herausforderung. Verständlich, wenn man die Arbeitswelt nur aus der Ferne kennt. Oft sind Theorie und Praxis weit voneinander entfernt. Deshalb empfiehlt es sich ein Praktikum als Student zu absolvieren, um den Berufsalltag besser kennenzulernen.

Entscheidungshilfe: Soll ich ein Praktikum machen?

Wenn es in deinem Lehrplan an der (Fach-)Hochschule vorgesehen ist, dann musst du im Rahmen deines Curriculums ein Praktikum machen. An anderen Universitäten hast du meist selbst die Entscheidung darüber. Prinzipiell gilt: Wenn du nicht genau weißt, wo du Fuß fassen willst, dann empfehlen sich Praktika, um in die Aufgabenfelder einer Branche hineinzuschnuppern. Sie dienen dir als Entscheidungshilfe, um einen Praxisschock nach dem Studium zu vermeiden. Zudem kommst du in manche Branchen ohne Vorerfahrung schwer rein. Hier kann ein Praktikum behilflich sein, um dich von deinen Mitbewerbern abzuheben. Wenn du in diesem Bereich sogar mehrere Praktika gemacht hast, bist du attraktiver für den potentiellen Arbeitgeber, da du ja bereits einen breiten Einblick in ein Themengebiet bekommen hast.

Weißt du allerdings schon ziemlich genau, in welchen Bereich du willst empfiehlt es sich eher Geringfügige- oder Teilzeitjobs zu suchen. Hier hast du nicht nur den Vorteil einer fixen Anstellung, sondern bekommst auch besseres Gehalt, im Gegensatz zu einem Praktikum. Falls du noch zu wenige Kompetenzen in dieser Branche aufweist, kannst du immer noch auf ein Praktikum zurückgreifen. Zusammengefasst bietet dir, als Student die Absolvierung eines Praktikums sehr viele Vorteile aber auch ohne Praktikum kannst du an dein Ziel kommen.

 

Vergütung: Geld verdienen mit einem Praktikum

Wer das Ziel hat schnell Geld zu verdienen, sollte lieber auf einen Geringfügigen oder flexiblen Nebenjob zurückgreifen, da die Bezahlung bei Praktika sehr stark variiert. Wenn du mit dem Arbeitgeber deiner Praktikumsstelle ein Arbeitsverhältnis eingegangen bist, steht dir ein Gehalt nach dem geregelten Kollektivvertrag zu. Dieses unterscheidet sich je nach Branche.  Wenn kein derartiges Verhältnis vorliegt, bekommst du nur das vereinbartes „Taschengeld“ hast keinen Anspruch auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld, somit auch nicht auf einen Urlaub. Im Krankheitsfall hast du ebenso keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung. Dafür hast du in diesem Verhältnis den Vorteil, dass du nicht an Arbeitszeiten gebunden bist und der Fokus auf eine Ausbildung und nicht eine Arbeitsleistung gelegt wird.

 

7 Vorteile eines Praktikums

Ein Praktikum bietet somit viele Vorteile. Hier findest du die wichtigsten Punkte, warum du dich vielleicht doch noch für ein Praktikum entscheiden solltest.

1. Das Praktikum hilft dir herauszufinden, was du kannst und gibt dir die Möglichkeit, den Job zu erleben, den du später gerne ausüben möchtest. Du lernst den Arbeitsmarkt kennen und kannst dich besser für einen Beruf entscheiden.

2. Als Praktikant hast du die Möglichkeit dein Uni-Know-How in die Praxis umzusetzen.

3. Durch die Erfahrung kommst du im Zuge der Bewerbung bei deinen potenziellen Arbeitgebern gut an. Arbeitgeber bevorzugen oft Bewerber mit branchenähnlicher Berufserfahrung. Denn manchmal, kann es ohne Erfahrung schwierig sein einen fixen Job zu bekommen.

4. Drei bis vier Praktika bis zum Hochschulabschluss werden empfohlen, um einen Praxisschock zu vermeiden.

5. Das Praktikum trägt dazu bei, motivierter und zielgerichteter studieren. Denn es hilft zu erkennen, welche Zusatzqualifikationen nötig sind, um in der Praxis zu bestehen. Womöglich verlagerst du dadurch auch deine Interessen im Studium.

6. Mit einem Praktikum kannst du nicht nur in der Branche Fuß fassen, sondern auch ein Netzwerk aufbauen und Kontakte zu Arbeitgebern knüpfen. Viele Unternehmen sehen Praktikanten als potenzielle Mitarbeiter und einige von ihnen bieten in Folge eine Vollzeitstelle im Unternehmen an.

7. Praktika sind ein guter Weg, um Lücken im Lebenslauf sinnvoll auszufüllen.

 

Übersicht: Welche Praktikumsarten für Studenten gibt es?

Als Student ist man flexibel und kann sich für unterschiedliche Möglichkeiten entscheiden ein Praktikum anzugehen. Grundsätzlich absolvierst du als Student ein Praktikum in den Semester- oder Sommerferien, manchmal sogar auch während des Semesters. Dieses dauert in der Regel mindestens 4 bis 6 Wochen, kann aber auch auf einen längeren Zeitraum ausgedehnt werden. Diese Möglichkeiten für ein Praktikum hast du als Student:

  • Ferialpraktikum: Im Zuge eines Ferialpraktikum, arbeitest du in den Ferien 1 bis mehrere Monate und hast damit ein befristetes Arbeitsverhältnis.
  • Praktikum im Ausland: Als Student hast du auch die Möglichkeit ein Praktikum im Ausland zu machen. Damit hast du einen außergewöhnlichen Punkt in deinem Lebenslauf vorzuweisen und erhöhst deine Chancen am Arbeitsmarkt. Ein Job im Ausland bringt ganz neue Herausforderungen mit sich.
  • Pflichtpraktikum: Dieses musst du absolvieren, wenn es in deinen Lehrplan integriert ist. Oftmals ist ein Pflichtpraktikum wochenweise ins Curriculum integriert oder findet sogar über das ganze Semester statt. Hier bist du bei deiner Praktikumsauswahl beschränkt auf das vorgesehene Thema deiner Hochschule, welches im Idealfall deinem Wunsch-Zukunftsberuf entspricht.
  • Freiwilliges Praktikum / Volontariat: Hierfür bekommst du keine Vergütung. Trotzdem machen Volontariate im Lebenslauf einen guten Eindruck.
  • Praktika nach Hochschulausbildung: Auch bekannt als „Generation Praktikum“. Diese empfehlen sich Absolventen, die Probleme haben nach dem Abschluss einen Job zu finden.

 

Sieh das Praktikum als Chance. Es liegt an dir, etwas daraus zu machen. Immerhin kommen Praktika im Lebenslauf bei der Jobsuche besonders gut an.

Wie du siehst, ist ein Praktikum für deine Zukunft am Arbeitsmarkt sehr wichtig. Beachte dabei, für dich sinnvolle und deine Karriere fördernde Praktika zu absolvieren, dann steht einer späteren fixen Anstellung nichts im Weg. Lust auf ein Praktikum? Dann informiere dich jetzt über Bewerbungstipps für dein nächstes Praktikum!

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Überstunden machen

Überstunden: Ist Mehrarbeit sinnvoll?

Stress auf der Arbeit. Du hast so viel zu tun, dass Überstunden die einzige Option sind, die gesamte Arbeit zu bewältigen. Doch was kann man machen, wenn dies zum Dauerzustand wird?

Warum macht man Überstunden?

Überstunden sind an vielen Arbeitsplätzen die Norm. Vor allem, wenn man einen Aufstieg oder eine Karriere im Unternehmen anstrebt oder gar eine Führungsposition hat.

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum man Überstunden macht. Zum einen kann man sie als Investition sehen, um eine höhere Position zu erhalten. Besonders euphorische Mitarbeiter möchten damit zeigen, wie viel Leistung sie erbringen können. Bei Nebenjobs, können Überstunden ein lukrativeres Gehalt heißen.

Wie viele Überstunden soll ich machen?

Eine Antwort auf diese Frage ist sehr individuell. Allerdings lässt sich sagen, dass Überstunden für dich nicht zum Normalzustand werden sollen. Dauerhafte starke Belastung durch zu viel Arbeit lässt dich langsamer arbeiten, weil dadurch dein Energielevel sinkt.

Berücksichtige außerdem dein Privatleben: Hast du abseits der Arbeit viel Stress, dann solltest du auch in der Arbeit einen Gang zurückschalten. Denn zunehmender Stress lässt dich für Erkrankungen anfälliger werden und öfters zu Alkohol und Zigaretten greifen. Ein weiterer Faktor ist der Bewegungsmangel und die einseitige Ernährung, die damit einhergeht. Viel Zeit bleibt dir für Sport und Kochen vermutlich nicht.

Zusammengefasst solltest du darauf achten, dass du deine Ausbildung, deine Freunde, und vor allem dich selbst nicht vernachlässigst, auch wenn du vielleicht ein Workaholic bist! Hierzu gehört eine gute Portion Selbstorganisation und Disziplin dazu. Schließlich ist das Leben viel zu kurz um 24/7 zu arbeiten.

Die Gefahr eines Burnouts durch Überstunden

Die dauerhafte Belastung kann dazu führen, dass du ein Burnout bekommst und dafür musst du nicht einmal Vollzeit arbeiten! Ein Burnout ist unabhängig vom Alter und kommt schleichend. Der anfängliche seelische Druck verwandelt sich langsam in körperliche Symptome. Schlussendlich ist es mit Burnout nicht mehr möglich dieselbe Arbeit wie zuvor zu bewältigen. Vielleicht musst du es in Erwägung ziehen deine Stunden zu reduzieren, um Uni, Privatleben und Arbeit unter einen Hut zu bekommen.

Deshalb gilt: Schalte einen Gang zurück, sag öfters Nein, achte mehr auf dich und setze deine Prioritäten neu!

Lebst du, um zu arbeiten? Oder arbeitest du, um zu leben?

Vielleicht kannst du es ja in Erwägung ziehen, statt einer Fixanstellung auf einen flexiblen Nebenjob zu wechseln, bei dem du abhängig vom Unistress deine Stunden variieren kannst. So kannst du, wenn du gerade Zeit oder Ferien hast, viel arbeiten und deine Stunden in den stressigeren Phasen reduzieren. Je nach Studium ist eine unterschiedliche Stundenanzahl  sinnvoll.

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Bewerbungsgespräch via Skype

Bewerbungsgespräch via Skype

Im Laufe der Bewerbungslaufbahn trifft es dich früher oder später: Du wirst zu einem Bewerbungsgespräch via Skype eingeladen. Doch wie meisterst du dieses etwas andere Vorstellungsgespräch?

Die Beliebtheit von Videointerviews steigt immer weiter. Denn sie sparen nicht nur Zeit, sondern auch Kosten. Vor allem bei Bewerbungen im Ausland ist dies besonders praktisch, da du dadurch einen persönlichen Eindruck vom Personaler bekommst, ohne extra anreisen zu müssen. Anders als bei Bewerbungen mittels Telefoninterview bei denen du lediglich die Stimme deines Gesprächspartners hörst.

Vor dem Gespräch

Vorbereitung ist die halbe Miete! Eine gute Vorbereitung erlaubt es dir sowohl beim Bewerbungsgespräch zu punkten, als auch erste Fettnäpfchen durch mögliche technische Fehler zu vermeiden.

  • Ist dein Gesprächspartner gerade im Ausland, gilt es beim Termin die Zeitverschiebung zu berücksichtigen.
  • Prüfe deine Privatsphäre-Einstellungen auf Skype, damit dich dein Interviewpartner leicht findet.
  • Vereinbare vorab, wer anrufen soll. So kannst du Missverständnisse leicht vermeiden.
  • Die Technik kann trotz der besten Vorbereitung streiken. Habe einen Notfallplan und tausche vor dem Termin mit dem Personalern z.B. Telefonnummern aus, um in Kontakt zu bleiben.

 

Aktualisiere dein Skype-Profil

Bei einem Bewerbungsgespräch solltest du eine gewisse Professionalität und Glaubwürdigkeit wahren. Auch wenn du dein Profil privat vielleicht ganz anders nutzt, solltest du für den Moment des Gespräches mit dem Personaler eine Umwandlung vollziehen. Und das noch bevor du Kontaktdetails mit deinem Interviewpartner austauscht!

  • Auch wenn du deinen Profilnamen sehr gern hast, musst du akzeptieren, dass Sexy_Hilde_69 keinen professionellen Eindruck beim Personaler macht.
  • Passe das Profilbild an und verwende am besten dein Bewerbungsbild.
  • Wenn du dein Profil nur bedingt Umgestalten willst, erstelle dir einen neuen Skype-Account. So kannst du sicher gehen, dass du keine peinlichen Informationen übersehen hast und vor dem Personaler seriös auftreten kannst.

 

So macht dir die Technik keinen Strich durch die Rechnung

Die Technik ist so eine Sache. Egal wie gut du dich vorbereitet hast, es kann auch hier immer etwas schiefgehen. Mit einigen kleinen Einstellungen verminderst du die Möglichkeit, dass dein Bewerbungsgespräch via Skype plötzlich unterbrochen wird oder sogar nicht stattfindet.

  • Versichere dich, dass dein Status nicht auf Beschäftigt (Do Not Disturb) ist. In diesem Fall kannst du vom Personaler nicht angerufen werden.
  • Prüfe vorab, dass dein Mikrofon auf die optimale Lautstärke eingestellt ist und kein Echo zu hören ist. Im besten Fall verwendest du ein Headset, um Störgeräusche zu vermeiden.
  • Wenn möglich, verbinde dich direkt über das LAN Kabel mit dem Internet. So stellst du sicher, dass du eine dauerhafte Internetverbindung hast.
  • Achte auf eine gute Beleuchtung. Tageslicht z.B. von einem Fenster ist optimal. Ein Fenster hinter dir oder Licht von oben, wirkt sich dagegen nicht sehr vorteilhaft auf die Bildqualität aus.
  • Auf ein Interview via Smartphone oder Tablet sollte generell verzichtet werden. Eine zuverlässigere Internetverbindung gewährleisten PC oder Laptop.
  • Pausiere alle Downloads oder Streams.
  • Schließe alle Programme, die dich während des Gespräches ablenken könnten (z.B. Nachrichtentöne von Facebook, Messenger, E-Mails).
  • Stelle dein Smartphone in den Lautlos-Modus.

Nachdem du alle Punkte umgesetzt hast, führe zum Schluss einen Testanruf mit einem Freund oder Freundin durch. So kannst du dich mit der ungewohnten Situation vertraut machen und gehst auf Nummer sicher, dass deine Technik funktioniert. Lass dir von deinem Gesprächspartner Feedback geben, ob dein Profil, das Bild  und das Audio passt.

 

Achte auf dein Umfeld

Deine Umgebung und dein Hintergrund können ausschlaggebend für dein Auftreten sein. Achte auf eine aufgeräumte Umgebung und wähle im besten Fall einen neutralen Hintergrund für dein Bewerbungsgespräch. Auch deine Familie oder deine Mitbewohner sollten darüber informiert werden, dass du nicht gestört werden möchtest. Bringe Haustiere sicherheitshalber aus dem Zimmer, um mögliche Lärm- und Ablenkungsquellen zu vermeiden.

Der letzte Feinschliff

Dein Outfit sollte dem entsprechen, was du zu einem Bewerbungsgespräch anziehen würdest. Informiere dich vorab, welches Bewerbungsoutfit in deiner Branche üblich ist und achte auf ein gepflegtes Aussehen, vor allem für den Teil des Körpers, der im Bildausschnitt zu sehen ist. Beim Sprechen solltest du versuchen eine eher langsame Geschwindigkeit einzunehmen. So kann dich der Personaler auch bei Verbindungsschwankungen verstehen. Verzichte auch auf wildes Gestikulieren, da Schwankungen in der Datenübertragung das Bild beeinträchtigen können. Während des Bewerbungsgesprächs via Skype ist es vorteilhaft direkt in die Kamera zu schauen. Das macht einen guten Eindruck und lässt dich nicht abgelenkt wirken.

Für einen besseren Überblick, lege dir deine Bewerbungsunterlagen bereit um dich im Gespräch direkt darauf zu beziehen. Bei Notizen verwende lieber Stift und Papier, so vermeidest du störende Tippgeräusche oder gar Bewegungen des Bildschirms.  Der Vorteil an Skype-Interviews: Der Interviewpartner sieht deinen Bildschirm nicht! Das kannst du ausnutzen und Klebezettel mit wichtigen Infos auf den Bildschirm anbringen, wie deine Stärken, wichtige Firmeninfos oder sinnvolle Fragen, die du zum Abschluss stellen möchtest.

 

Quellenangabe: Vikings Blog

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Absage Bewerbung

Absage nach der Bewerbung oder Vorstellungsgespräch? – So machst du das Beste daraus!

Jeder Mensch, der karrierefokussiert handelt und hin und wieder Veränderung in Form eines Jobwechsels anstrebt, kennt sie: Die Absage für einen ausgeschriebenen Job. Wie man diese frustrierende Situation trotzdem für sich nutzen und aus der Jobabsage lernen kann? Wir haben die Antworten!

Leider haben wir uns für einen anderen Bewerber entschieden.“ oder „Zu unserem Bedauern müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir Ihre Bewerbung nicht weiter berücksichtigen können.“ Doch welche Schlüsse kann man aus diesen Standardfloskeln ziehen? Aber hier ist der Zeitpunkt von ausschlaggebender Bedeutung.

Drei Varianten von Absagen:

1. Eine sofortige Absage

Gerade eben die Bewerbung weggeschickt und schon landet eine Absage in deinem E-Mail Postfach? Ein Grund sich Gedanken über deine Bewerbungsunterlagen machen. Der Personaler hat womöglich darin etwas entdeckt, was zu dieser sofortigen Absage geführt hat. Bevor du die nächste Bewerbung wegschickst, gehe deine Unterlagen durch und frage dich ob…

  • … du die Stellenanzeige und das Jobprofil richtig verstanden hast.
  • … deine Fähigkeiten und Soft Skills dem zwingenden Anforderungsprofil der ausgeschriebenen Stelle entsprechen.
  • … deine Berufserfahrung und Qualifikation den Anforderungen des Jobs entspricht. Bist du vielleicht über- oder unterqualifiziert?
  • … du in deiner Bewerbung aussagekräftig formuliert hast, wie du deine Erfahrungen und Fähigkeiten erfolgreich im Unternehmen einsetzen kannst.
  • … ob deine vergangenen Jobs zu der Branche des Unternehmens passen. Oder bist du vielleicht zu branchenfern?

 

2. Eine Absage innerhalb von 1 bis 3 Wochen

Ein bis drei Wochen sind ein angemessener Zeitraum für eine Absage. Währenddessen hat sich der Personaler lange überlegt, ob du in die engere Wahl kommst. Dennoch waren deine Mitbewerber besser. Hierbei musst du dir über gravierende Fehler in deiner Bewerbung keine Gedanken machen. Bei regelmäßigen Absagen in diesem Stadium, solltest du dir allerdings nochmal die Frage stellen, ob du dich für die passenden Jobangebote bewirbst und ob deine Bewerbung vielleicht einen Feinschliff vertragen könnte?

3. Eine Absage direkt nach dem Vorstellungsgespräch

Offenbar hat der Personaler keine lange Bedenkzeit gebraucht, um dir eine Absage zu erteilen. Deine Bewerbungsunterlagen haben offenbar überzeugt, allerdings solltest du deinen Auftritt und deine Selbst-Präsentation überdenken. Lasse das Vorstellungsgespräch nochmals Revue passieren, um dir vor Augen zu führen, was vielleicht nicht so gut geklappt hat.

Auf Absagen antworten

Kommt deine Absage sofort oder nach einer Bedenkzeit, dann nutze deine Chance und antworte per E-Mail. Auf diese Weise kannst du mit Bedacht nachfragen, ob dir der Personaler die Gründe für seine Absage nennen könnte. Biete ihm auch ein kurzes Telefonat an. Zum Abschluss kannst du Vorschlagen, deine Unterlagen und Daten abzuspeichern, damit sie der Personaler im weiteren Verlauf oder bei der nächsten Mitarbeitersuche in Betracht ziehen kann.

Falls eine persönliche Absage direkt nach dem Bewerbungsgespräch kommt, hast du mehrere Möglichkeiten. Entweder du bist mutig und fragst direkt nach, wieso du für die Stelle eine Absage erhalten hast, oder du verfasst im Nachhinein eine kurze E-Mail mit den oberhalb genannten Inhalten. Aus den Gründen einer Absage, kann man viel für die zukünftigen Bewerbungen mitnehmen, also traue dich nachzufragen!

 

Falls es wirklich nicht klappen sollte, lass denn Kopf nicht hängen. Das nächste Gespräch kommt bestimmt!

 

Bildnachweis: www.thinkstock.de

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Studienbeihilfe beantragen

Voraussetzungen für die Studienbeihilfe – Das musst du beachten!

Die Studienbeihilfe ist eine der wichtigsten finanziellen Unterstützungen vieler Studenten. Doch es gibt einiges zu beachten und einige Voraussetzungen, die man erfüllen muss, um einen positiven Bescheid zu bekommen.

Inhaltsverzeichnis

1. Voraussetzungen für die Studienbeihilfe
2. Diese Leistungsnachweise musst du erbringen
3. Die Höhe der Studienbeihilfe
4. So kannst du die Studienbeihilfe beantragen
5. So lange hast du Anspruch auf die Studienbeihilfe

Voraussetzungen für die Studienbeihilfe

Der Bürokratie-Dschungel kann bei der Studienbeihilfe sehr übersichtlich werden, vor allem neben dem aufregenden Semesterstart. Neben den wichtigsten Voraussetzungen, welche wir dir unterhalb zusammengefasst haben, gibt es noch viele Ausnahmeregelungen, die zutreffen können. Grundsätzlich empfehlen wir jedem Studenten einen Antrag zu stellen – mehr als eine Absage kannst du nicht erhalten!

  • Nach zwei Semestern muss ein günstiger Studienerfolg vorgelegt werden.
  • Erlaubt sind zwei Studienwechsel nach höchstens zwei Semestern in einer Studienrichtung.
  • Studienbeihilfe bekommen diejenigen, die eine soziale Förderungswürdigkeit aufweisen. Diese hängt unter anderem davon ab, wie viel deine Eltern verdienen, wie viele Geschwister du hast, wo du wohnst und noch vielen weiteren Faktoren.
  • Das Studium muss vor dem 30. Geburtstag begonnen werden. Bis zum 35. Lebensjahr gelten einige Ausnahmen, wie ein Kind, eine Behinderung oder beispielsweise ein Masterstudium.
  • Wenn du über vier Jahre ein Einkommen von mindestens 8.580 Euro brutto (ohne Sozialversicherung) aufweisen kannst, hast du einen Anspruch auf das sogenannte Selbsterhalter-Stipendium. Eine Sonderform der Studienbeihilfe, bei der das Einkommen deiner Eltern nicht berücksichtigt wird.

Diese Leistungsnachweise musst du erbringen

Die Voraussetzung des Erhalts der Studienbeihilfe, ist nur unter den Bedingungen eines günstigen Studienerfolgs erfüllt. Hierbei unterscheidet sich die Höhe der ECTS-Nachweise je nach Universität, pädagogischen Hochschulen, Akademien aber auch je nach Bachelor-, Diplom-, Master- oder auch Doktoratsstudien. Hier findet ihr eine umfangreiche Übersicht der zu erreichenden Leistungsnachweise.

Die Höhe der Studienbeihilfe

Die Höhe der Beihilfe ist sehr individuell und hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Dazu gehört dein Wohnort, wie viel deine Eltern verdienen, ob du einen Job hast und wie viel du dabei verdienst, ob du Kinder hast, verwaist oder verheiratet bist. Es gibt ein Tool, mit dem du dir die Höhe deiner Beihilfe berechnen kannst. Allerdings kann der Betrag von der tatsächlichen Summe abweichen (deshalb stelle einen Antrag – damit bist du auf der sicheren Seite). Generell liegt der Höchstbetrag der Beihilfe bei 801 Euro im Monat (Stand 2018) und der niedrigste bei 5 Euro.

So kannst du die Studienbeihilfe beantragen

Die Beantragung der Studienbeihilfe, kann auf verschiedenen Wegen erfolgen. Von einer Online-Antragsstellung bis zur postalischen Variante der Einsendung des Formulars ist alles möglich. Falls du dich für den postalischen Weg entschieden hast, findest du hier eine umfangreiche Anleitung, wie du das Formular zur Beantragung ausfüllen musst.

Beantragt werden, kann die Studienbehilfe nur in den folgenden Monaten:

→ für das Wintersemester: 20. Sept – 15. Dez
→ für das Sommersemester: 20. Feb – 15. Mai

Unabhängig davon, kann auch ein Antrag gestellt werden. Dieser wird allerdings erst in dem vorgegebenen Zeitraum bearbeitet.

So lange hast du Anspruch auf die Studienbeihilfe

  • Solange die Studienzeit inkl. Toleranzsemestern im eigenen Studium nicht überschritten wird
  • Zuverdienstgrenze von 10.000 Euro muss beachtet werden: Das Einkommen setzt sich zusammen aus Bruttoeinkommen, minus Sozialversicherungsbeiträge, Sonderausgaben und Werbungskosten

 

Im Großen und Ganzen gibt es zahlreiche Ausnahmen, die eintreten können, welche euch die Zusage einer Studienbeihilfe ermöglichen. Somit gilt es sich umfassend zu informieren und vor allem einen Antrag zu stellen. Wusstest du, dass du die Studienbeihilfe parallel zur Familienbeihilfe beziehen kannst? Unter einigen Bedingungen, hast du auch die Möglichkeit Arbeitslosengeld als Student beantragen zu lassen.

 

Trotz finanziellen Zuschusses knapp bei Kasse? Das Studentenleben ist oftmals nicht günstig. Mit diesen Spartipps für Studenten kommt ihr garantiert gut über die Runden.

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Musik hören beim Arbeiten

Musik beim Arbeiten und Lernen – Welche Songs für welche Aufgaben?

Hörst du auch gerne Musik beim Lernen oder beim Lesen eines schwierigen Textes? Oder hörst du sogar Musik beim Arbeiten? Und hast du das Gefühl, Inhalte besser erfassen zu können, wenn im Hintergrund das Radio oder der MP3-Player läuft?

Was wir schon lange ahnten, ist nun wissenschaftlich bewiesen: Musik lässt uns härter arbeiten, steigert nicht nur die Motivation, sondern auch die Leistung. Jede Art von Musik hat eine direkte Wirkung auf die Gefühlswelt. Sie kann glücklich, aggressiv, nervös, aufgedreht oder traurig machen. Und sie hat auch in Bezug auf das Lernen und Arbeiten viele positive Effekte: Sie entspannt, beruhigt und erzeugt positive Gefühle. Außerdem kann man sich durch Auflegen der Lieblingsmusik eine angenehme Lernatmosphäre schaffen und sich durch sie auf das Lernen einstimmen.

Doch warum geht mit Musik alles leichter?

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts in Leipzig haben ihre Probanden eine physisch anstrengende Tätigkeit verrichten lassen und sie dabei in zwei Gruppen geteilt: die erste Gruppe hörte bei der Schufterei ihre Lieblingsmusik. Die zweite Gruppe arbeitete ohne Musikbeschallung. Anhand der Blutwerte und der Messung der Atmung haben die Experten festgestellt, dass die erste Gruppe der Teilnehmer intensiver Sauerstoff verbrauchte und gleichzeitig weniger Energie – sie haben sich einfach auf den Rhythmus ihrer Lieblingsmusik eingestellt und wurden Produktiver.

Auch Forscher der Universität Illinois haben sich mit dem Thema beschäftigt. Das Ergebnis deren Studie bringt ähnliche Erkenntnisse. So verzeichneten sie einen Anstieg der Produktivität um 6,3 Prozent bei den Musikhörern im Vergleich zur Kontrollgruppe.

Egal, ob du dich für ruhige Hintergrundmusik zum Lernen oder einem Song mit einem starken Rhythmus entscheidest, solange es gute Musik für deine Ohren ist, wirkt sie positiv auf das Lern- und Leistungsergebnis.

Doch welche Musik ist für welche Aufgaben am besten geeignet?

Manchmal ist man mit seiner Lieblingsmusik nicht ausreichend bedient. Es gibt einige Genres, die die Erledigung von bestimmten Aufgaben einfacher machen.

Musik bei kreativen Tätigkeiten

Hier heißt es, Musik aus – vollkommene Ruhe eignet sich am besten für Arbeiten, bei denen du dich konzentrieren musst. Also, wenn du über einem komplizierten Problem brütest oder ein Brainstorming machst, einfach mal: psst…

Lesen oder verfassen von anspruchsvollen Texten

Hierbei empfiehlt es sich Lounge- oder Chillout-Musik, Instrumental oder Klassische Musik zu hören. Du solltest jedenfalls darauf verzichten, im Hintergrund Popmusik laufen zu lassen. Denn dies kann der Konzentration vor allem dann entgegenwirken, wenn in derselben Sprache gesungen wird, in der du schreibst oder liest.

Stupide Arbeiten, die auch erledigt werden müssen

Datenbanken müssen bereinigt werden, E-Mails müssen sortiert werden und Akten sollen geordnet werden. Dafür ist wahrlich keine kreative Höchstleistung vonnöten. Und hierfür eignet sich alles, was schnelle Beats bietet: Popmusik, die aktuellen Charts, Sommerhits. Denn die richtigen Songs können auch Motivationshelfer sein. Schnelle Rhythmen beschleunigen den Herzschlag und lassen den Zuhörer intensiver Sauerstoff atmen – das Ergebnis: die Leistung steigt.

Wenn dir Musik nicht hilft, dann informiere dich jetzt über Tipps, wie du produktiver wirst oder auch, wie du dich selber optimieren kannst! Falls deine Motivation immer noch Aussetzer hat, solltest du dir darüber Gedanken machen, ob du vielleicht neben dem Studium zu viel arbeitest.

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.