assessment center
am Juni 27, 2018 | von | Kategorie Bewerben, aber richtig!

Assessment Center – Tipps zur Vorbereitung

Endlich eine Nachricht vom Spitzen-Unternehmen, bei dem du dich um den vielversprechenden Job beworben hast: Eine Einladung zu einem Assessment Center! Doch was genau ist ein Assessment Center und wie läuft es ab? Was gilt es dabei für dich zu beachten, damit du es gut durch die Bewerbungsrunden und Gruppenaufgaben schaffst?

Was ist ein Assessment-Center?

Alle Welt spricht von Assessment Centers (AC) als eine Möglichkeit, potenzielle MitarbeiterInnen auszuwählen: Was steckt dahinter? Zwar geben die meisten Unternehmen kaum Informationen über den Inhalt ihrer Assessment Centers, in der Regel werden aber Standardübungen eingesetzt.

Mithilfe eines Assessment-Centers wird die Eignung eines Kandidaten für eine bestimmte Position beurteilt. Es wird vor allem als Mittel zur Personalauswahl eingesetzt. Entweder wird das Test-Verfahren vom Unternehmen selbst durchgeführt oder gemeinsam mit externen Beratern entwickelt. Die Beurteilung der Bewerber erfolgt einzeln oder in Gruppen und besteht aus verschiedenen Kombinationen von Tests, Gesprächen, Selbstrepräsentationsrunden, Gruppendiskussionen, Übungen und Rollenspielen. Das Auswahlverfahren kann 1-3 Tage in Anspruch nehmen.

Was wird überprüft?

Im Zentrum dieses Potenzialanalyseverfahrens stehen unter anderem außerfachliche Kompetenzen wie Durchsetzungsvermögen, Teamfähigkeit, Kreativität, Belastbarkeit, Kommunikationsfähigkeit und analytisches Denkvermögen. Geachtet wird auch auf deine Interaktion mit den anderen KandidatInnen. Bedenke dabei, dass zum Beispiel Lautstärke keinen schlüssigen Hinweis auf Durchsetzungsstärke liefert! Auf der anderen Seite kann ein sehr zögerliches, eher passives Verhalten als Führungsschwäche ausgelegt werden.

Marketing in eigener Sache

Es gibt zwar kein allgemein gültiges Rezept oder einheitliche Bewertungsrichtlinien, denn es zählen ausschließlich die subjektiven Einschätzungen der BeobachterInnen. Trotzdem kann man sich auf ein Assessment Center (AC) sehr gut vorbereiten.

Meist wird der Einladung auch ein Ablaufplan beigefügt, die dir bereits Aufschluss über etwaige Aufgaben geben kann. Natürlich ist jedes AC anders, doch viele folgen einem gewissen Muster. Recherchiere, welche Aufgaben es in fast jedem Assessment-Center gibt und hol dir Informationen über Erfahrungsberichte, um einen Eindruck aus erster Hand zu bekommen.

Sei  über das Unternehmen und betreffend aktueller Entwicklungen informiert. So solltest du  wichtige Punkte wie Tätigkeitsfelder, Firmengeschichte, Tochterunternehmen, Standorte, Mitarbeiteranzahl etc. im Kopf haben.

Tipps zur Vorbereitung

  • Mach dich mit den zu erwartenden Aufgabentypen vertraut und übe z. B. Rollenspiele (schwierige Kundengespräche…).
  • Bereite eine kurze, aussagekräftige Selbstpräsentation vor.
  • Lege eine Liste deiner Stärken und Schwächen an (auch Freunde befragen!).
  • Lege dir Argumente zurecht, warum du gerade diesen Job willst.
  • Sammle Informationen über das Unternehmen, die Branche sowie die Anforderungen der Position.
  • Versetze dich in die Lage des Personalchefs/der Personalchefin und überlege, was er/sie von idealen MitarbeiterInnen erwartet.
  • Informiere dich über das aktuelle Tagesgeschehen aus Tageszeitungen und Fernsehen.
  • Gehe ausgeschlafen und fit zum AC, denn bei Leistungs- und Intelligenztests entscheiden vor allem die Schnelligkeit und die Konzentrationsleistung.
  • Überprüfe deine Körpersprache, Mimik, Gestik, Sitzhaltung, Tonfall, Sprechtempo und Lautstärke. Frage Freunde, wie du wirkst!
  • Schauspiele nicht: Persönlichkeit zählt! Es gilt: Sei authentisch in einer unauthentischen Umgebung!
  • Zeige dich während der Assessment-Center-Übungen aktiv. Denn die Beobachter können nur das bewerten, was sie auch sehen.
  • Nimm dir viel Zeit für die Instruktionen der Aufgaben. Es ist wichtig, sie richtig zu verstehen. Und wenn mal die Umsetzung einer Übung nicht so gut gelaufen ist – versuche, das beiseite zu stellen und konzentriere dich auf die nächste Aufgabe!

Sei dir bewusst, dass nicht nur deine Aussagen im Rahmen einer Gruppen-Diskussion zur Potenzialanalyse herangezogen werden, sondern auch der Gesamteindruck, den du hinterlässt: etwa deine Körpersprache, oder auch deine kritische Reflexion des eigenen Verhaltens sowie das der anderen KandidatInnen.

Das erwartet dich in einem Assessment-Center

  • Eine Präsentation und Einführung in das Unternehmen.
  • Gruppenübungen, wie Aufgaben zur Problemlösung und Rollenspiele.
  • Persönliches Bewerbungsgespräch mit Fokus auf Erfahrungen, Fähigkeiten und Wünschen des Bewerbers.
  • Am Vormittag finden meist Aufgaben und Tests statt und am Nachmittag stehen Bewerbungsgespräche und Gruppenarbeiten im Vordergrund.
  • Häufig müssen die Bewerber an einem Eignungstest teilnehmen.
  • Dem Bewerber werden oftmals viele Fragen gestellt, die in der kurzen Zeit nicht beantwortet werden können. Hier wird die Stressresistenz überprüft.

Bewahre deine Grundsätze!

Letztlich gilt: Bewahre deine Grundsätze und vertrete diese auch im Assessment Center. Es bringt nichts, wenn du Theater spielst: Sollte das notwendig sein, um den Job zu bekommen, würdest du in dieser Position langfristig bestimmt nicht glücklich werden.

Das Team von StepStone hat dir auch noch einen Artikel zusammengestellt, um keine Angst vor dem Assessment Center zu haben.

 

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×