Der erste Tag im Praktikum
am 24. April 2017 | von | Kategorie Überleben im Büroalltag

Der erste Tag im Praktikum

Der erste Tag im Praktikum steht an. Ein bisschen nervös bist du schon, denn schließlich willst du einen guten ersten Eindruck – positiv und souverän – hinterlassen. Wie du das mit links schaffst, erklären wir dir im heutigen unijobs.at-Artikel.

Was erwartet dich an deinem ersten Praktikumstag?

Aufregend ist er ganz bestimmt, dein erster Tag im Praktikum, denn heute lernst du viele neue Leute kennen. Du wirst mit Informationen überhäuft und bekommst erste Aufgaben übertragen. Meist gibt es eine Vorstellungsrunde – und du fragst dich so nebenbei, wie du es schaffen wirst, dir all die neuen Namen zu merken.

Vor dem Praktikum

  • Wer, wie, was, wo?
    Denk daran, vorab Informationen über das Unternehmen und die zukünftigen Kollegen einzuholen. Das lässt sich meist ganz gut online über Karrierenetzwerke oder die Unternehmensseite recherchieren – dort findet man oftmals auch eine Teamübersicht, wo du dir die Gesichter und Namen von Vorgesetzten und Kollegen schon einmal einprägen kannst.
  • Niemand braucht Stress am ersten Tag im Praktikum!
    Deshalb ist es wichtig, zu wissen, wo du erwartet wirst. Erkundige dich, wo genau sich dein zukünftiger Arbeitsplatz befindet! Adresse des Unternehmens, aber auch Stockwerk und Abteilung solltest du vorab in Erfahrung bringen.
  • Pünktlichkeit ist ein Muss!
    Daher empfehlen wir dir, einen Zeitpuffer von 20-30 Minuten einzuplanen, wenn du dich auf den Weg zu deinem ersten Arbeitstag machst – nichts ist peinlicher als am ersten Tag zu spät zu erscheinen!

Verhaltenstipps für den ersten Tag im Praktikum

Die Vorstellungsrunde

  • An deinem neuen Arbeitsplatz angekommen, wird man dich erst einmal durchs Büro bzw. die Firma führen und dich deinen neuen Kollegen vorstellen. Hier genügt ein freundliches Hallo, ein kurzer Händedruck und am besten stellst du dich mit deinem Namen vor. Gegebenenfalls kannst du auch ein paar Worte zu Praktikumsdauer, Abteilung und deinem Studienfach dranhängen.
  • Tipp: Für eine intensiveres Kennenlernen solltest du z.B. kurze Pausen in der Kaffeeküche oder die Mittagspausen nutzen. Wenn deine Kollegen also fragen, ob du mit ihnen gemeinsam die Mittagspause verbringen möchtest, so nimm das Angebot in jedem Fall an.

Siezen oder Duzen?

  • Genau wie mit dem Dresscode kommt es auch hier ganz auf die Branche an – so wird im traditionellen Unternehmen eher gesiezt, während man sich im coolen Startup mit Du anspricht. Im Zweifelsfall lieber einmal zu oft siezen.

Bist du dir unsicher, so gilt wie so oft, abzuwarten und durch Beobachtung die Verhaltensregeln zu lernen.

  • Das gilt auch für die Themen wie Raucherpause, Handynutzung sowie Essen und Musik am Arbeitsplatz.

Sich Notizen machen

  • Klar, an deinem ersten Tag im Praktikum stürzt eine regelrechte Informationsflut auf dich ein. Auch deine neuen Aufgaben werden dir erklärt.
    Wichtige Dinge solltest du dir auf einem Block notieren und sobald etwas unklar ist, frag einfach nach! Du bist neu hier und du bist Praktikant, dh. du musst und kannst nicht alles wissen. Du bist dort, um zu lernen. Indem du Fragen stellst, zeigst du Interesse und Engagement. Allerdings solltest du nicht bei jeder Kleinigkeit bei den Kollegen auf der Matte stehen ;)

TIPP: Du suchst noch ein Praktikum? Dann hüpf rüber zu unseren Angeboten für Praktika und Ferienjobs.

Bildnachweis: www.istockphoto.com
Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

Hinterlasse eine Antwort