Bewerbungstipps Praktikum
am 9. November 2016 | von | Kategorie Bewerben, aber richtig!

Bewerbungstipps Praktikum

Worin unterscheidet sich die Bewerbung für ein Praktikum vom klassischen Bewerbungsprozess für eine Fixanstellung? Grundsätzlich sehen die Bewerbungen für eine Praktikumsstelle und eine Festanstellung sehr ähnlich aus. Kleine Unterschiede gibt es jedoch schon und es lohnt sich diese zu beachten.

Der markanteste Unterschied ist, dass es beim Praktikum eher darum geht etwas zu lernen als Wichtiges für das Unternehmen zu leisten. Der/Die PraktikantIn soll in das Unternehmen und die Arbeitsabläufe hineinschnuppern, die Branche kennenlernen, Arbeitsprozesse verstehen – während es bei einer Fixanstellung darum geht, längerfristig im Unternehmen zu arbeiten und Verantwortung über Projekte und Bereiche zu übernehmen. Bei einer Festanstellung wird man sich vor der Bewerbung etwa die Frage nach den Weiterbildungsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens stellen: Wohin soll mein Weg gehen, ist dies die richtige Firma für mich und meine (längerfristigen) Pläne?

Bewerbungstipps Praktikum

Bei einer Bewerbung für eine Praktikumsanstellung jedoch geht es darum, erst einmal für sich selbst herauszufinden, was man von einem Praktikum erwartet. Im Bewerbungsschreiben geht der/die BewerberIn dann darauf ein, warum er/sie gerade in dieses Unternehmen hineinschnuppern möchte, welche Erwartungen damit verbunden sind – aber auch welche Erfahrungen und Vorkenntnisse mitgebracht werden.

Erfahrungen vs. Jobs

Meist fehlt es zu diesem Zeitpunkt noch an Arbeitserfahrung und Jobs, die hier angeführt werden könnten, daher gilt es umso mehr, mit Motivation und Lernbereitschaft zu punkten. Auch außeruniversitäres oder soziales Engagement, Sprachkenntnisse, Projekte innerhalb des Studiums und alle Aktivitäten und Interessen, die Relevanz für die Praktikumsstelle aufweisen, sind von Bedeutung für den Recruiter. Dabei ist es immer wichtig, sich gezielt auf das Unternehmen bzw. die Praktikumsstelle zu beziehen und eine persönliche Note hineinzubringen anstatt Standardklauseln zu verwenden.

Copy/Paste

Ein absolutes NoGo ist es etwa, ein Bewerbungsschreiben zu verschicken, das leicht als kopiertes Massenschreiben erkannt werden kann. Wenn der/die Personalverantwortliche das Gefühl beschleicht, dass bloß die Ansprechperson ausgewechselt wurde und ein 0815-Dokument vorliegt, dann kann das ganz schnell zu einer Absage führen. Auch wenn du viele Unternehmen bzgl. einer Praktikumsstelle anschreibst, um ein individuell erstelltes Bewerbungsschreiben kommst du nicht umhin.

Recherche

Informiere dich im Vorfeld über die Eckdaten des Konzerns und setz dich mit dem Produkt oder den Dienstleistungen des Unternehmens auseinander – wenn du dich damit identifizieren kannst und mit deiner Begeisterung im Bewerbungsschreiben und Vorstellungsgespräch ehrlich überzeugen kannst, stehen die Chancen gut für dich.

Lebenslauf

Auch bei einer Praktikumsbewerbung muss der Lebenslauf passen: Hier achtet der Recruiter wie auch bei einer Fixanstellung auf eine übersichtliche, chronologische Struktur, eine ansprechende Gestaltung, ein einheitliches Layout, die Vollständigkeit der Unterlagen, ein sympathisches, seriöses Bewerbungsfoto und eine fehlerfreie Rechtschreibung.

Individuell, kreativ und authentisch – sind Wünsche, die Personalisten bei der Praktikumsbewerbung anführen.

Bildnachweis: istockphoto.com

Hinterlasse eine Antwort