Arbeiten, wenn andere Urlaub machen – dein Ferienjob
am 5. Juni 2017 | von | Kategorie Bewerben, aber richtig!

Arbeiten, wenn andere Urlaub machen – dein Ferienjob

Du stehst kurz vor den Ferien und möchtest verreisen, doch am Konto herrscht gähnende Leere. Dein momentanes Budget reicht nicht für den Flug ins gelobte Urlaubsparadies.

Was nun?

Ein Ferienjob bringt dir das nötige Kleingeld, um deinen Traum vom perfekten Urlaub zu realisieren! Was du dabei beachten musst, erfährst du hier.

Finde deinen Ferienjob

Gehe auf unijobs.at und wähle in der Rubrik Anstellungsart(en): Vollzeit befristet. Da werden dir gleich einige Sommerjobs angeboten. Bei Interesse schicke deinen Lebenslauf und die Bewerbung als PDF per E-mail an die gewünschte Arbeitsstelle.

Da die Nachfrage für Arbeitskräfte im Sommer hoch ist, reicht es meist aus, dass du Interesse am ausgeschriebenen Ferienjob hast, um diesen zu bekommen. Du rufst beim Arbeitgeber an, stellst dich sympathisch und ruhig vor, bekundest dein Interesse an einer Zusammenarbeit mit deinem gewünschten Arbeitgeber und dann hast du in den meisten Fällen den Ferienjob in der Tasche.

Bei Sommerjobs mit speziell geforderten Fähigkeiten und Fertigkeiten, kann es auch manchmal vorkommen, dass dich der zukünftige Arbeitgeber zu einem Bewerbungsgespräch einlädt. Oberste Regel ist: Vorbereitung. (z.B. Warum willst du den Ferienjob bei genau diesem Unternehmen machen?)

Phasen des Vorstellungsgesprächs:

  • Smalltalk (fester Händedruck, Sympathie, gelassen, selbstbewusst)
  • Kennenlernen (Selbstpräsentation, Körpersprache beachten)
  • Präsentation (Präsentation des Unternehmens, der Arbeit und Anforderungen, Verständnisfragen stellen!)
  • Rückfragen (echtes Interesse zeigen, bei haben Sie noch fragen mit JA antworten)
  • Abschluss (Frage stellen: wann darf ich mit einer Antwort rechnen)

Hast du deinen Ferienjob fix zugesprochen, sind hier noch ein paar …

Tipps

  • Arbeitsvertrag verlangen und den Dienstzettel unbedingt aufheben!
  • Arbeitszeit: maximal 40Std/Wo und 8Std/Tag
  • Gebietskrankenkasse: Anmeldung muss vor Arbeitsantritt passieren. Bei Arbeitsunfällen und Krankheiten bist du somit durch den Arbeitgeber abgesichert. Einzahlung in die Pensionskasse.
  • Pausen: Jugendliche nach 4,5 Std, sonst nach 6 Std (Dauer: 30 min)
  • Arbeitszeit: aufzeichnen und Liste erstellen!
  • Bezahlung: nach Kollektivvertrag, wenn nicht, dann ortsüblich mindestens 700 bis 1.000 Euro brutto
  • Brutto-Netto-Rechner
  • Lohnzettel kontrollieren: bei Unklarheiten immer nachfragen. Ausständiges Entgelt sofort per Einschreiben einfordern!
  • Lohnsteuer zurückholen: unter 12.000 Euro Verdienst pro Jahr, bezahlte Steuer mittels ArbeitnehmerInnen-Veranlagung zurückholen. Innerhalb der letzten 5 Jahre möglich.
  • Urlaub nehmen: Anspruch auf Urlaubsgeld, nach einem Monat sind es 2,5 Tage. Entweder: Urlaubsersatzleistung oder Konsumation
  • Kinder unter 19 Jahren können ganzjährig beliebig viel verdienen. Einkommen bis 11.000 Euro sind steuerfrei
  • Studenten Zuverdienstgrenze: bei Bezug der Familienbeihilfe oder eines Stipendiums 10.000 Euro brutto, und mit Kind sind es 2.988 Euro mehr.

 

Jetzt heißt es nur noch:

Ran an den Ferienjob und danach ab ins Urlaubsparadies!

 

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Anm. d. Red.: Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit bezeichnen wir Personengruppen in einer neutralen Form (Bewerber, Kollegen), wobei wir immer sowohl weibliche als auch männliche Personen meinen.

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort